Fehler
  • JFolder: :files: Der Pfad ist kein Ordner! Pfad: /var/www/web1299/html/n_hth_13/images/stories/bilder/Bildordner
Hinweis
  • There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/stories/bilder/Bildordner

Große Hunde

Hier sehen Sie unsere XL Bewohner.


Akai (Mond) wurde in Gundelsheim ausgesetzt aufgefunden und ist ein Kangal-Rüde, ca 2008 geboren. Akai ist bei fremden Personen meist etwas grummelig, von seinen Bezugspersonen lässt er sich aber fast alles gefallen. Nur ein richtiger Kampfschmuser wird er wohl nicht mehr werden. Bei Akai ist der Grundgehorsam vorhanden, und die Leinenführigkeit ist recht gut. Bei Unbekannten lotet er zu Beginn erst mal die Grenzen frisch aus. Daher benötigt Akai einen ruhigen und souveränen Führer, der ihm konsequent seine Grenzen aufweist und klare Ansagen gibt. Fremde Hunde findet Akai meist doof, vor allem wenn sie ihm zu nahe kommen, oder selber dominant sind. Hunde die er kennt, oder die mit Leuten unterwegs sind die er kennt, werden toleriert.  Er ist mit Hündinnen wie auch großen Rüden gut verträglich. Seinen Menschen ist er treu ergeben, sein Futter lässt er sich nicht wegnehmen.  Akai sucht ein eingezäuntes Zuhause, das er bewachen darf, im Tierheim verteidigt er seinen Auslauf, man sollte nicht hinein fassen

Herdenschutzhunde sind aufgrund ihrer selbstbewussten und eigenständigen Art keine Anfängerhunde, sondern sollten grundsätzlich nur in verantwortungsvolle Hände, zu Leuten, die entsprechend Platz und Ahnung von diesen Hunden haben. Herdenschutzhunde sind faszinierende Hunde, aber sehr eigenwillig und schwierig zu erziehen. Sie sind treu und anhänglich, zeigen jedoch nie den die Art Gehorsam, den bspw. ein gut erzogener Schäferhund zeigt. Man geht mit ihnen eher eine Art Partnerschaft auf gegenseitigem Respekt ein. Wer sich mit den Eigenarten vertraut macht und die gewissen Einschränkungen, die man möglicherweise bei der Haltung eines solchen Hundes in Kauf nehmen muss beachtet, hat einen Freund fürs Leben.

 


Susy und ihr Partner Alton wurden durch die Polizei eingefangen, da ihr Besitzer verzogen war, sie alleine das Grundstück bewachen sollten dort aber immer wieder ausgerissen sind. Alton geht auf alle Besucher freundlich zu, wedelt und liebt es gestreichelt zu werden udn gibt feuchte Küsschen. Auf seinem Gelände wacht er udn meldet Fremde an. Susy ist etwas zurückhaltender als Alton aber auch sehr freundlich und sehr anhänglich.
Mit anderen Hunden kommen sie nicht aus, beide akzeptieren nur sich gegenseitig.

Aslans Besitzer können ihn momentan nicht versorgen und so wurde er zusammen mit Amy im Tierheim untergebracht.

Amy und Aslan sind beide drei Jahre alt und im Tierheim, da ihre Besitzer sich in der nächsten Zeit nicht um sie kümmern können. Amy ist lieb, aktiv und sehr menschenbezogen. Sie wurde am 24/5 im Tierheim kastriert.

Aslan ist ein riesiger, sehr hochbeiniger, schmaler Kangalrüde, der sehr an Amy hängt, nach anfänglichem Ziehen gut an der Leine läuft und klare Anweisungen der Gassigeher ohne Probleme befolgt. Für die beiden suchen wir – auch getrennt voneinander – ein schönes artgerechtes Zuhause.


Bobby wurde abgegeben, da er keinen Besuch mehr in die Wohnung lassen wollte. Seit Vater ist Kaukaser, die Mutter ein Kaukaser Berner Sennen Mix. Bobby kennt das Fahren im Auto, geht Fuß, kennt Pfote geben und tot stellen und beschützt an der Leine abends, tagsüber freut er sich an allen Menschen. Bobby verteidigt sein Futter nicht, er hat es gelernt erst nach Erlaubnis an den Napf zu gehen. Er mag Hündinnen, bei Rüden ist er recht kritisch, Kinder haben im Haushalt nicht gelebt. Bobby macht gerne Suchspiele und spielt Ball, den er nach mehrmaligen Aufforderungen auch wieder zurückgibt. Er wurde mit rohem Fleisch, Karotten und Reis sowie Trockenfutter gefüttert. Nachdem sein Frauchen weggezogen ist war der Rest der Familie mit ihm überfordert, zuletzt ließ er auch den Bruder nicht mehr ins Haus und hätte gebissen.
Er badet gerne, an den Pfoten anfassen lassen möchte er sich nicht.

Drago kam ein Mal als Fundhund ins Tierheim, wurde wieder abgeholt und wurde danach unter einer Hecke im Weinberg gefunden und nicht wieder geholt. Drago ist ein starker Rüde, der schnell aufdreht allerdings mit seinem Spielzeug von Reizen gut abgelenkt werden kann. Bei anderen Hunden reagiert er an der Leine  recht unhöflich, der Auslauf teilt er sich mit einer großen Hündin, was so lange gut geht solange er nicht seine Bezugspersonen sieht, dann wird er eifersüchtig und schnappt die Hündin aufgeregt weg von der Türe. Er ist bei seinen Menschen lieb und verschmust, es gibt aber auch Personen, die er nicht mag, hier ist Vorsicht geboten

 


Felix kam aus Nágocs zu uns. Anwohner hatten uns telefonisch benachrichtigt, dass auf ihrem Nachbargrundstück ein Hund lebt, der völlig entkräftet und bis auf die Knochen abgemagert ist. Wir haben einen örtlichen Tierarzt, der uns schon mehrfach geholfen hat, dorthin gebeten und er informierte uns sofort, dass der Hund dringend Hilfe braucht. Vor ein paar Monaten habe er ihn geimpft, damals war er mit 30-40 Kilo ein gesundes Tier, nun ist er auf weniger als 15 Kilo abgemagert.  Er kam sofort ins Tierheim in Ungarn Dieser großwüchsige Hund hat schon einen monatelangen Genesungsweg hinter sich. Eine Darminfektion und eine unbehandelte Herzerkrankung hatten seinen Körper bis aufs letzte ausgemergelt, dank seines unglaublichen Lebenswillens und der unerschöpflichen Fürsorge seines Pflegers ist Felix wieder vollkommen genesen und kann ein vollwertiges Leben führen, wenn auch er die Herztabletten wird weiter nehmen müssen. Er baut langsam wieder Muskulatur auf, sein Appetit, seine Liebe zum Leben und zu Menschen ist grenzenlos, darum suchen wir nun nach dem passenden Zuhause für ihn. Leider ist er futterneidisch, wenn gleich das mit der Vorgeschichte verständlich ist, beeinflusst dies aber auch sein Verhältnis zu anderen Hunden. Vorerst müsste er als Einzelhund gehalten werden, muss aber dringend weiter sozialisiert werden. Felix wartet auf sein Traumherrchen, das ihn geduldig zurück in ein anständiges, glückliches Hundeleben führt, indem es nicht mehr an Liebe, Streicheleinheiten, Medikamenten und Futter mangelt.
kann nach HN kommen, sofern sich Interessenten für ihn finden


DSH- Mix

29 kg

61 cm

ca. Juli 2009

 

Finn haben wir von einer deutschen Familie übernommen, da wir ihn nicht zurücklassen wollten und gesehen haben, wie sehr er leidet. Leider haben sich die Lebensumstände in seinem jetzigen Zuhause so gravierend zu seinem Nachteil verändert, dass auch er ein neues Zuhause braucht. Seine beiden Hundefreundinnen sind schon in Pflegestellen und auch er hat nun eine PS gefunden und lebt seit 29.01 im Landkreis Heilbronn. Dort darf er gerne besucht und kennengelernt werden. 

 

Er ist ein sensibler und eigentlich unkomplizierter Hund, mit einem guten Charakter.  Er braucht eine ruhige und souveräne Führung und etwas Zeit, um anzukommen. Er ist sehr stressanfällig und unsicher und braucht Menschen, die dann ruhig auf ihn einwirken können. Er wurde auf Clicker und Markerwörter konditioniert. Finn ist sehr menschenbezogen und will gefallen.

Er liebt seine Bälle, Zerrspiele, Dummysuche, kennt die üblichen Kommandos und auch ein paar zusätzliche Tricks.

Finn hat keine Probleme mit dem Autofahren, liebt schwimmen und Wasser überhaupt und kann nach Eingewöhnungszeit stundenweise alleine bleiben.

Kinder sollten schon deutlich älter sein und Hunde muss er langsam kennenlernen, bellt sie meist erst mal an bei der ersten Begegnung, ist dann aber auch schnell gut. Unkastrierte Rüden mag er wohl nicht..

Katzen und Kleintiere sollten auch eher nicht in seinem neuen Zuhause sein.

 

Wir wünschen uns für Finn eine liebevolle, ruhige und erfahrene Familie, wo er endlich zur Ruhe kommen kann und hoffentlich noch ein paar schöne Jahre verbringen darf.

Gerne als Einzelprinz und gerne mit eigenem Haus und Garten. Wer möchte mithelfen, Finn wieder glücklich zu machen ?

 

Anfragen zu Finn bitte  bei Ilona Gehrig Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder Tel.  0171 / 5857030.

                      Gianni

 

Rasse:                  Foxterrier Mix

Geschlecht:        Rüde

Alter:                   *02/2017

Größe:                 60 cm

 Der junge Rüde wurde zwischen zwei Dörfern in Ungarn gefunden als er ratlos auf der Landstraße herumlief und anschließend in unser Partnertierheim am Plattensee gebracht.

Gianni wurde schnell im Team unserer Junghundegruppe aufgenommen und genießt es sehr wenn alle sich um ihn tummeln.

Der Rasse und dem Alter entsprechend ist er sehr lebhaft und aktiv. Gianni benötigt viel Bewegung, Beschäftigung und ist ungemein begeisterungsfähig und für jedes Spiel zu haben. Er ist ein wahres Energiebündel. Seine zukünftigen Besitzer sollten viel Zeit für eine konsequente Erziehung und den Besuch einer Hundeschule haben. Erwachsenen und Kindern gegenüber ist er sehr offen und freundlich, freut sich über alle Besucher und tut alles um im Mittelpunkt zu stehen und Aufmerksamkeit zu bekommen.

Gianni kommt Ende März/Anfang April 2018 zu uns ins Tierheim.


 


                      Imani

 

Rasse:                  Schweißhund Mix

Geschlecht:        Hündin

Alter:                   *04/2017

Größe:                 60 cm

Die Hündin wurde von unserem ungarisches Partnertierheim mit einigen Kameraden aus der Tötungsstation Ózd übernommen. Leider wissen wir vom Vorleben der jungen, offenen und sehr fröhlichen Hündin nichts. Da sie aber ein sehr lebenslustiges Wesen ist, hat sie vermutlich in der Vergangenheit nicht viele negative Erfahrungen gemacht.  Imani ist ein typischer Jagdhund, außerordentlich menschenbezogen und sehr freundlich. Sie hat einen sehr großen Bewegungsdrang und man sollte sich viel mit ihr beschäftigen.

 Die zukünftigen Besitzer sollten mit Imani eine Hundeschule besuchen und sie rassegerecht auslasten. Sei besitzt rassetypisch einen Jagdtrieb, sicherlich würde sie gerne zum Fährtensuchen gehen. Mit Artgenossen ist sie gut verträglich, braucht aber aktive Hunde um sich herum, an der Leine läuft Imani gut. 

Wir suchen eine Familie, die ihr noch den richtigen Schliff gibt, damit das große Mädchen sobald wie möglich noch viel lernen kann.

 

Imani kommt Ende März/Anfang April 2018 zu uns ins Tierheim.

 

 

{gallery}Bildordner{/gallery}

                      Jockey, *1/2009, 62cm, SH Mix

Der Hund kam mit weiteren Hunden in unser Partnertierheim am Plattensee.

Jockey freundete sich zuerst schwer mit seiner neuen Umgebung an, er war nicht einfach mit Menschen und anderen Hunden. Er hat ich dann dort eingewöhnt, mag aber immer noch nicht alle Menschen. Er liebt eine eher ruhige Umgebung, die vielen Hunde machen ihn etwas nervös, doch im Grunde passte er sich der fremden Situation gut an. Wahrscheinlich lebte er bis jetzt an der Kette, darum ist er glücklich jetzt im großen Zwinger oder im Auslauf herumlaufen zu können wie er will . Ein ruhiges, Zuhause wäre schön für den  netten Hundemann. Er ist etwas dominant bei anderen Hunden, mit großen ruhigen Hündinnen kommt er meist gut aus. Er ist schon lange Zeit im Tierheim und mittlerweile älter geworden, er sieht nicht mehr gut.
Er kann Ende März zu uns ins Tierheim kommen

 


                      LILLY *Herder-Mix, *6/1/20014

 

Lilly wurde vom Vermieter zurückgelassen und lebte nun ein Jahr bei den Vermietern, die nun auch ausziehen, so das Lilly ins Tierheim musste.

Lilly zieht anfangs an der Leine, an der Schleppleinen ist sie gut zu führen; sie kann Sitz und Platz und bleibt 4-5h alleine. Die kräftig gebaute Hündin ist lieb zu der größeren Tochter und deren Freunde gewesen, Fremde ließ sie nicht auf das Grundstück und auch an der Leine passt sie auf ihre Manschen auf. Bei Besuch in der Wohnung wurde sie angeleint und durfte später zum Schnuppern hin, Türen kann sie öffnen.

Lilly spielt gerne mit Stock und Ball, was sie auch apportiert und hinlegt, bei Futter ist sie der Meinung dass es ihr gehört und knurrt wenn man in die Nähe kommt. Sie braucht viel Bewegung, gerne sicherlich auch Hundeplatzbesuch und hat Angst vor Gewitter und dem Staubsauger sowie allem was fährt wie Räder und Autos, Anhänger werden auch ab und an gejagt. Sie ist mit Rüden verträglich, Katzen schaut sie interessiert hinterher.

MAYA

Schäferhündin

ca. 6-8 Jahre alt

42 Kilo schwer

60 cm hoch

MAYA ist eine reinrassige Schäferhündin, die vor 2 Jahren in Marsala auf der Straße gefunden wurde und vermittelt werden sollte. Leider sind die Interessenten abgesprungen und MAYA ist seitdem bei den Nachbarn von Arianna. Dort lebt sie fast ausschließlich im Innenhof.

Leider hat MAYA Leishmaniose und wird von Ariannas Nachbarn nicht behandelt. Nun bekommt MAYA von Arianna ihr tägliches Allopurinol, da ihre Nachbarn nicht in der Lage sind ihr die Tabletten zu geben oder gar die 2,49 EUR im Monat aufzubringen um diese zu bezahlen.

Sie haben nun eingewilligt MAYA zur Adoption frei zu geben.

MAYA ist eine tolle, ganz arg liebe Hündin! Sie ist mit allen Hunden und auch mit Katzen und Hühnern verträglich. Auch Kinder findet sie toll!

MAYA ist ein Traum von einem Hund, die ein Zuhause in dem sie geliebt und "betüddelt" wird mehr als verdient hat!

Wo sind die Schäferhund-Fans, die schon immer so eine Traumhündin haben wollten???

 

MAYA besitzt einen EU-Heimtierausweis, ist entwurmt, gechipt, geimpft, kastriert. MAYA wird nun zu einem noch größeren Notfall, da Ariannas Nachbarn nicht mehr da sind. Die Frau ist in einem Pflegeheim und der Mann im Gefängnis. MAYA wird z.Z. notdürftig von dem Neffen der Familie versorgt.

 

MAYA befindet sich auf Sizilien.

 

Bei Interesse Kontakt:

 

H. Gollnisch

 

Tel. 07135-9360851 o. Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

 



Rasse:              Cane Corso

 

Rasta wurde von seinen ersten Besitzern übers I Net verkauft und von den zweiten Besitzern bei uns abgegeben, da sie nicht mit ihm zurecht kamen. Er soll nicht alleine bleiben können und hat auch die Frau immer angesprungen, so dass sie Angst vor ihm hatte.
Danach wurde er ein Mal vermittelt und kam zurück, da man seinen Schutztrieb nicht richtig einkalkuliert wurde.
Rasta ist ein neugieriger Hundemann der seine Menschen gerne austestet. Wenn man ihm gegenüber nicht souverän auftritt, versucht er den höheren Platz im Rudel einzunehmen - ohne jedoch böse zu werden. Aufgrund seiner Größe und seines Gewichts muss das andere Ende der Leine jedoch eine gewisse Kraft mitbringen, bis Rasta richtig erzogen ist. Bei anderen Hunden geht er hoch, lässt sich aber gut mit Sitz oder einem Spielzeug ablenken.

 

Rasta liebt es zu schmusen und mag es am liebsten am Bauch gestreichelt zu werden. Er lehnt sich gerne mit vollem Gewicht gegen seinen Menschen, damit dieser ihn krault. Harte Schale - weicher Kern könnte es bei Rasta ganz gut treffen. Er muss aber auf jeden Fall noch das große 1x1 der Hundeschule lernen. Dabei braucht es eine souveräne und konsequente Erziehung, damit keine Verhaltensauffälligkeiten entstehen.

 

Auch wenn Cane Corso allgemein einen sanften Charakter besitzen, verfügen sie auch über einen starken Beschützerinstinkt. Wir suchen daher für Rasta hundeerfahrene Menschen die noch viel mit ihm üben. Ein Haus mit Garten oder Hof wäre ideal.


Sindy kam zusammen mit ihren Welpen ins Tierheim am Plattensee. Sie hat ihre Kleinen im Hof eines leerstehenden Hauses zur Welt gebracht und dort gepflegt, die Anwohner aus der Straße haben sie über mehrere Wochen gefüttert und umsorgt. Dann wurden das Tierheim von den Anwohnern informiert und um Hilfe bei der Vermittlung gebeten.

Sindy ist eine sehr gutmütige, überaus anhängliche Hündin. Sie sehnt sich nach Aufmerksamkeit und ist hin und weg von Liebkosungen. Für sie ist eine feste Bindung zu einem Herrchen oder Frauchen besonders wichtig, daher suchen wir für sie eine Familie, in der sie viel mit ihren Menschen zusammen sein kann. Sie ist eine wunderbare, warmherzige Hündin, die sich nach den vielen Tiefen in ihrem Leben nun endlich nach einem sicheren Zuhause sehnt. Sie ist dominant mit anderen Hunden, möchte gerne in den Hundegruppen Chefin sein.  Ist sie in ihrem Auslauf möchte sie nicht, dass jemand hineingreift, da knurrt sie und würde auch beißen. Im Freien lässt sie sich von den Pflegern gerne streicheln und auch bürsten.
Sindy kommt  nach Heilbronn sobald sich Interessenten für sie melden