Rasse:              Cane Corso

 

Rasta wurde von seinen ersten Besitzern übers I Net verkauft und von den zweiten Besitzern bei uns abgegeben, da sie nicht mit ihm zurecht kamen. Er soll nicht alleine bleiben können und hat auch die Frau immer angesprungen, so dass sie Angst vor ihm hatte.
Danach wurde er ein Mal vermittelt und kam zurück, da man seinen Schutztrieb nicht richtig einkalkuliert wurde.
Rasta ist ein neugieriger Hundemann der seine Menschen gerne austestet. Wenn man ihm gegenüber nicht souverän auftritt, versucht er den höheren Platz im Rudel einzunehmen - ohne jedoch böse zu werden. Aufgrund seiner Größe und seines Gewichts muss das andere Ende der Leine jedoch eine gewisse Kraft mitbringen, bis Rasta richtig erzogen ist. Bei anderen Hunden geht er hoch, lässt sich aber gut mit Sitz oder einem Spielzeug ablenken.

 

Rasta liebt es zu schmusen und mag es am liebsten am Bauch gestreichelt zu werden. Er lehnt sich gerne mit vollem Gewicht gegen seinen Menschen, damit dieser ihn krault. Harte Schale - weicher Kern könnte es bei Rasta ganz gut treffen. Er muss aber auf jeden Fall noch das große 1x1 der Hundeschule lernen. Dabei braucht es eine souveräne und konsequente Erziehung, damit keine Verhaltensauffälligkeiten entstehen.

 

Auch wenn Cane Corso allgemein einen sanften Charakter besitzen, verfügen sie auch über einen starken Beschützerinstinkt. Wir suchen daher für Rasta hundeerfahrene Menschen die noch viel mit ihm üben. Ein Haus mit Garten oder Hof wäre ideal.