Mila wurde abgegeben da sie der Mitbewohnerin stark in den Daumen gebissen hat. Dies passierte als diese nachts in die Wohnung kam wo Mila vor dem Bett des Besitzers lag.
Sie lebte dort erst eine Woche nachdem sie über Facebook von den Exbesitzern verschenkt wurde. Somit ist über ihre Vergangenheit nichts bekannt. Sie ist eine hippelige, unsichere Hündin, die genau beobachtet, gerne badet, gut im Auto mitfährt und
Sie kann Sitz Platz Pfote und hatte im alten Zuhause nicht viele Sozialkontakte. bei ihren Menschen würde sie am liebsten unter der Bettdecke liegen und versucht alles richtig zu machen. Bei neuen Situationen schaut sie immer auf ihre Bezugspersonen und wartet auf Bestätigung oder Anleitung.
Sie ist nicht futterneidisch Menschen gegenüber.
Mila war vermittelt und kam zurück, da sie ihre Menschen extrem stark beschützt. Sei lernt extrem schnell und gerne, apportiert, geht brav an der Leine und ist bei ihren Menschen eine unglaublich liebe und verschmuste Hündin, die anfangs etwas Zeit braucht um Vertrauen aufzubauen. Mila ist in der Wohnung sehr brav, holt nichts vom Tisch, ist überhaupt nicht futterneidisch so dass man ihr auch ihren Knochen wegnehmen kann und kann halbtags alleine bleiben. Hierbei öffnet sie schon einmal Türen und holt sich etwas das nach ihren Menschen riecht und legt sich darauf. Bei anderen Hunden reagiert sie unsicher und geht an der Leine nach vorne. Hält man Abstand und lenkt sie ab zB mit Leckerlis klappt es ganz gut.
Bei Fremden gilt: nicht anfassen, nicht anschauen.
Wege, die ihr bekannt sind läuft sie freudig und schnüffelt ausgelassen, bei neuen Routen ist sie gestresst, zieht ständig und ist angespannt und nicht zu beruhigen. Bei Geräuschen an der Türe bellt sie, lässt sich aber schnell auf ihren Platz schicken, den sie schnell akzeptiert.

Mila hat noch keinen Wesenstest weswegen sie noch nicht vermittelt werden kann