Mein Hund

Neubau Tierheim

Aktuelle und weiterführende Informationen finden Sie hier

Und so können Sie uns helfen ...           Hier geht es direkt zum Spendenformular...


 

Seit Ende letzten Jahres steht der Rohbau,

die Türen sind eingebaut, der neue Epoxidharzboden ist im ersten Gebäudetrakt fertiggestellt, die Photovoltaikanlage ist auf den Dächern angebracht und der Bau der Außenanlagen ist in vollem Gange. Am 23.Februar wurde die riesige Zisterne im Boden eingelassen, die 33000l Wasser zum Löschen vorhält und Anfang März wird mit der Errichtung des Zauns begonnen.

 

In den nächsten Wochen werden die letzten Gewerke wie Innenverglasung, Fliesenarbeiten, Telefonanlage, Schließanlage, Errichtung des Kaninchenaußengeheges sowie Gitterinnenboxen im Hundehaus vergeben.

Auch die Planung der Einrichtung schreitet voran. Die Büromöbel, die wir dankenswerter Weise von der Firma 3b IDO gesponsert bekommen dürfen wir nächste Woche aussuchen und in den Kaninchenzimmern beginnen die Arbeiten zum Einlassen der Winterquartiere für Schildkröten.
So wie der Bau voranschreitet, geht das ohnehin knappe Budget zur Neige und wir versuchen an allen Ecken und Enden zu sparen. So haben wir z.B. das Verlegen von Gehwegplatten in den Ausläufen gestrichen und werden diese selbst verlegen, die Parkplätze werden einen einfacheren Bodenbelag bekommen und die Errichtung des Stallgebäude ist erst einmal nach hinten geschoben worden.
Bitte helfen Sie uns durch Ihre Spende! Folgende Sachspenden können wir momentan dringend gebrauchen:

  • Waschbetonplatten für unsere Ausläufe
  • Eine Telefonanlage samt Repeater- haben wir zu einem Sonderpreis bekommen. Dankeschön !
  • Ein Kaffee/Kakaoautomat für das Bürogebäude für Besucher
  • Edelstahlregal und Edelstahlarbeitsplatte für die Futterküchen
  • Nistkästen für Vögel und Insekten. Vom NaBu und einem privaten Tierfreund bekommen wir zahlreiche Nistkästen sowie zwei Insektenhotels zur Verfügung gestellt :-) - Dankeschön!
  • Pflanztröge
  • Muschelkalk-Blöcke, beige, Quader, bis ca. 165m² Ansichtsfläche, 80-120/50/40 cm,  Sichtflächen spaltrau
  • Sehr viele Pflanzen, die im Bebauungsplan vorgeschrieben sind: Hainbuche Höhe 80-100cm, Sträucher wie Kupferfelsenbirne, Hartriegel, Hasel, Liguster, Schneeball und Rosmarinweide
   
  Selbstverständlich freuen wir uns auch über alle anderen Spenden von Ihnen wie z.B.

  Und so können Sie uns helfen ...           Hier geht es direkt zum Spendenformular...


TIERFREUNDE, die unseren TIERHEIM – NEUBAU unterstützen
Die Firma Chemotechnik Abstatt GmbH spendet den Betonboden für das Hundehaus im Wert von ca 22000Euro  
   
Holger Friedrich spendet einen Kaffee-Vollautomat  
   
REGATRIX Betriebseinrichtungen GmbH spendet Regale im Wert von 1000 Euro  
   
Die Firma 3 bIDO aus Lauffen unter der Geschäftsleitung von Familie Scholz sponsert für das Tierheim Möbel in einem Wert von 30.000Euro!! 3b IDO
   
Klimm Werbetechnik spendet die Beschilderung im neuen Tierheim  
   
IT.WORKS spendet zwei PCs mit Flachbildschirmen  
   
Krauß Natursteinhandel spendet einige Tonnen an Quadersteinen  
   
Pfanzekölle spendet Rosenstöcke  
   
Die Malerinnung und die Berufsschule der Maler streichen kostenlos das Katzen- bzw. Hundehaus  
   
Die Firma Haering Farben spendet die Farben für den Innenanstrich  
   
Audi spendet einen Gabelstapler  
   
Malermeister Christ streicht mit seinen Mitarbeitern das Wirtschafts– und Verwaltungsgebäude  
   
Die Vulpiusklinik spendet einen OP Tisch  
   
Firma Weller Werbetechnik spendet für uns Schilder  Weller Werbetechnik
   
Sehr sehr viele Privatpersonen unterstützen uns mit ihrer Geldspende  
Ganz herzlichen Dank hierfür! Ohne Sie wäre das Projekt nicht zu realisieren gewesen.
 
Am 26.September
erfolgte in den Böllinger Höfen der Spatenstich für unser neues Tierheim. Damit ist der Startschuss für das wichtigste Bauprojekt in der jüngeren Vereinsgeschichte gefallen. Bis es allerdings soweit war, mussten im Laufe der letzten vier Jahre viele Hürden genommen werden.
Zuerst einmal wurde natürlich innerhalb des Tierschutzvereins intensiv darüber diskutiert, welche Lösungsansätze es für die desolate bauliche Situation des Heilbronner Tierheims gibt.

Weiterlesen...

Am 17.07. wurde die Aktion "Ein Heim für Tiere" der Heilbronner Stimme mit einer Versteigerung in der Stadtgalerie Heilbronn beendet. Bis jetzt wurden hierdurch mehr als 350.000 Euro zu Gunsten eines Tierheim-Neubaus respektive einer Sanierung gespendet von mehr als 3.500 Spendern, von 1 bis 50.000 Euro (Stand: 20.07.2010). Das ist weitaus mehr, als wir zu Beginn der Aktion erwarten konnten.
Es wurden unzählige Aktionen gestartet von Privatpersonen, Schulklassen, Firmen, viele Anlässe wurden genutzt, um Spenden für einen Tierheimneubau zu sammeln.

Neben der fantastischen Spendenaktion war es im Rahmen dieser Aktion auch wichtig, einen Einblick in die Arbeit und die Aufgaben des Tierheims zu geben, um ein Bewusstsein zu schaffen,  was Tierschutz eigentlich bedeutet.

Finden Sie hier den Ablauf der Aktion.

Nachdem nun die Aktion der Heilbronner Stimme beendet wurde, liegt es an den Vertretern der Landkreisgemeinden und der Stadt Heilbronn, eine Einigung zu treffen bezüglich der Kostenaufteilung. Nachdem es zunächst so aussah, als ob eine Einigung zwischen den Beiden getroffen wäre, gibt es nun anscheinend doch weiteren Gesprächsbedarf. Zunächst einmal wird man hierzu die Gemeinderatssitzung der Stadt Heilbronn am 22.07.10 abwarten müssen. Hier wird der Vorschlag der Stadt Heilbronn, der auch in der Heilbronner Stimme dargestellt und von den Landkreisgemeinden abgewiesen wurde, zur Abstimmung gestellt, in dem es bereits um die konkrete Finanzierung sowie den Zeitplan zum Bau eines Tierheimneubaus geht. Die Stadt geht hierbei nach dem Genehmigungsverfahren von einem Baubeginn im Frühjahr/Sommer 2012 aus. Leider ist aus dem Antrag nicht ersichtlich, was eigentlich mit dem vorhandenen Grundstück passieren soll. Die Gegenfinanzierung läuft anscheinend ausschließlich über Streichungen bei anderen Projekten im Stadtgebiet Heilbronn. Gerade dies wurde ja auch schon mehrfach von den Vertretern der Landkreisgemeinden bemängelt, da es sich hier aufgrund seiner Lage um einen hohen Veräußerungswert handeln dürfte.

Der Tierschutzverein kann in diesen Verfahren nur Zuschauer sein und abwarten. Wir hoffen jedoch, dass sich beide Parteien zeitnah einigen können.

 

Die Podiumsdiskussion der Heilbronner Stimme am 03.03. im gutbesetzten Foyer der VHS in Heilbronn brachte für den Tierschutzverein keine wesentlichen neuen Erkenntnisse.
Bürgermeister Harry Mergel als Vertreter der Stadt Heilbronn und Ittlingens Bürgermeister Achim Heck als Vertreter der 46 Landkreisgemeinden diskutierten mit Silke Anders (Vorsitzende des Tierschutzvereins Heilbronn) und Herbert Lawo (Vorsitzender des Landestierschutzverbandes Baden-Württemberg) über die Aufgaben des Tierschutzvereins sowie über den Neubau oder eine Sanierung. Moderiert wurde die Diskussion von Bärbel Kistner und Reto Bosch (beide Heilbronner Stimme)

Weiterlesen...

Am 15.02.2010 startet die Heilbronner Stimme ihre große Aktion "Ein Heim für Tiere".

Weiterlesen...

Januar 2010: Der Chefredakteur der HSt , Uwe Ralf Heer hat die Unterstützung der Zeitung in Form einer Spendensammlung zugesagt und das Tierheim als Hintergrund seiner Kolumne 360° genommen:

Tierheim

"Genau hinschauen müssen die Bürger der Region in Sachen Tierheim. Wer sieht, mit welchem Einsatz dort unter teilweise kaum zumutbaren Zuständen gearbeitet wird, der erkennt den Handlungsbedarf. Kann es sich eine wohlhabende Gesellschaft leisten, solche Verhältnisse achselzuckend hinzunehmen? Für viele Tiere ist das Heim die letzte Rettung - wie wir diese Woche berichtet haben. Die Pläne für einen dringend nötigen Neubau in Heilbronn werden überarbeitet. Angestrebt ist, die Kosten deutlich unter vier Millionen Euro zu drücken. Hinter den Kulissen wird derweil an einer tragfähigen Lösung gearbeitet. Geplant ist nach unseren Informationen, die Kosten aufzuteilen: Ein Drittel müsste die Stadt Heilbronn übernehmen, ein Drittel die Landkreisgemeinden und ein Drittel der Tierheimverein. Ebenso zeichnet sich ab, dass private Gönner bereit sind, sich für den Neubau zu engagieren. Die Heilbronner Stimme wird die Bemühungen unterstützen und den Prozess mit zahlreichen Aktionen begleiten. Schön, dass sich endlich etwas tut. Es wurde lange genug nur debattiert, ohne dass irgend etwas geschehen ist."

Quelle: http://www.stimme.de/heilbronn/nachrichten/stadt/art1925,1745835

Bei einer erneuten Sitzung zusammen mit dem Leiter des Ordnungsamtes wurde die Sanierung am Standort verworfen. Am 14. Februar wird ein Antrag in den Gemeinderat gegeben, der eine detaillierte Kostenplanung für einen Neubau und Möglichkeiten zur Einsparung beinhaltet.

Da für Verhandlungen mit der Stadt Heilbronn und den Landkreisgemeinden eine konkrete Neubauplanung mit Präsentation und eine zuverlässige Kostenschätzung benötigt wurden, haben wir zusammen mit einem Architekturbüro aus Heilbronn einen detaillierten Vorschlag mit Modell, Plänen und einer belastbaren Kostenabschätzung für einen Neubau erarbeitet.

Die Gesamtkosten für diesen Neubau belaufen sich nach derzeitigem Stand auf ca. 3,5 Mio. € zzgl. MwSt., wovon ca. 2,2 Mio. € auf die Bauwerke und 800 T€ auf die Außenanlagen entfallen.Im Vergleich zu zwei Alternativvorschlägen anderer Architekten und zu vergleichbaren Tierheimbauten in anderen Städten bewegen wir uns hiermit deutlich im unteren Preisniveau. Im Juli haben wir den Oberbürgermeister Himmelsbach angeschrieben, unsere Situation geschildert und um einen Zuschuss für den geplanten Neubau gebeten.

Weiterlesen...

Bei der Mitgliederversammlung 2008 bekam der Vorstand den Auftrag, sich um Pläne für einen Neubau zu kümmern. Ein Gelände hierfür wurde von der Stadt Heilbronn vorgeschlagen (Böllinger Höfe gegenüber der Stadtgärtnerei), ein weiteres Gelände in den Böllinger Höfen neben den Pfadfindern wurde auch mit Vertretern der Stadt besichtigt. Das "Bauteam" (Mitglied Vorstand, Mitglied Ausschuss, 2 Architekten) hat einen Modellentwurf eines neuen Tierheims mit belastbarer Kostenabschätzung erstellt und mittlerweile in vielen Einzelterminen dem Baubürgermeister Hajek, Herrn Semenass, Vertretern der Baubehörde, den Fraktionen und dem Veterinäramt vorgestellt.

Am 13/2/09 wurde uns von Herrn Dr.Böhmer (Planungs- und Baurechtsamt) mitgeteilt, dass das Gelände bei den Pfadfindern für ein Tierheim nicht in Frage kommt, da es ein Landschafts- und Naturschutzgebiet ist, zudem eine Hochdruckgasleitung mit SI Ventil direkt durch das Gelände geht und ein Wohnhaus genau daneben gebaut ist. Somit bleibt als neuer Standort der Platz gegenüber der Stadtgärtnerei.

In der folgenden Hauptversammlung am 22.05.2009 stimmt eine große Mehrheit der Anwesenden dafür, die Pläne für einen Neubau weiterzuverfolgen.