Rasse: Podengo-Mix
Geschlecht: weiblich ( kastriert )

Bella wurde zusammen mit ihrem Sohn von Zigeunern auf den Feldern ausgesetzt und beide Hunde wiesen deutliche Anzeichen von körperlichen und seelischen Misshandlungen auf. Bella  zeigte sich anfänglich sehr panisch und unterwürfig bei Menschen und natürlich ein deutliches Meideverhalten. Sie lebte zusammen mit Rico und Lucy in der Pension für mehrere Jahre, ohne die geringste Chance auf Vermittlung.  Nun konnte sie endlich mit Lucy und Rico zusammen nach Deutschland kommen.

Sie ist noch immer sehr misstrauisch Menschen gegenüber ,und verhält sich vorsichtig und zurückhaltend, aber sie ist auch neugierig und lässt sich inzwischen sehr gerne streicheln und läuft ihren Bezugspersonen auch schon hinterher.

Andere Hunde sind für sie sehr wichtig und sie orientiert sich nach wie vor viel an ihnen. Besonders eng ist sie mit ihrer Freundin Lucy, mit der sie sogar den Hundekorb teilt.

Sie hat keinerlei Probleme mit Katzen und ignoriert diese völlig.

Ruhige und hundeerfahrene Kinder wären auch kein Problem für die freundliche und sanfte Hündin. Sie wurde immer von einem kleinen Mädchen gefüttert nachdem sie ausgesetzt wurde und hat sich problemlos von ihr streicheln lassen und regelrecht den Kontakt gesucht.

Bei den Gassigängen taut sie zusehens auf und erkundet aufmerksam ihre neue Umgebung.

Für Bella wünschen wir uns ruhige und geduldige Menschen, die ihr Zeit lassen können ,langsam wieder Vertrauen ins Leben und in die Menschen zu fassen und die sich mit ihr an jedem gemeinsamen Fortschritt erfreuen können. Ein souveräner Ersthund würde ihr dabei sehr helfen, sich im Alltag besser zurecht zu finden.

Anfragen zu Bella bitte bei Ilona Gehrig ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) oder Tel. 07130 / 453805