Große Hunde

Hier sehen Sie unsere XL Bewohner.


Aaron ist ein großer kräftiger Labrador Mischling der 2013 von einem Ehepaar übernommen wurde.
Da er so kräftig ist wurde er nicht oft Gassi geführt und hatte kaum Sozialkontakte mit anderen Hunden, so dass er mit einigen Hündinnen - aber nicht mit allen - verträglich ist. Katzen mag er gar nicht. Aaron kann halbtags alleine bleiben und liebt Wasser.
In seiner Familie hat er die Führung übernommen und alle beschützt, da er dies als seine Aufgabe angesehen hat. Besuch möchte er nicht ins Haus lassen. Draußen ließ er niemand in die Nähe von der Leine und seinen Menschen und hat auch schon einige Male geschnappt und leicht gebissen. Aaron reagiert auch sehr unhöflich bei Menschen mit Stöcken, Rädern und Joggern.
Im Tierheim geht er wedelnd in seinen Auslauf und beim Spazierengehen und Herausholen aus dem Auslauf freut er sich über jede Aufmerksamkeit. Er ist anhänglich, spielt ab und an auch mit dem Ball, kann Sitz und Platz und kommt wenn er gerufen wird.
Für Aaron suchen wir verantwortungsbewusste, erfahrene Menschen, die ihm klare Regeln vorgeben, bei anderen Menschen und Besuch sich ihrer Verantwortung bewusst sind und ggf. auch mit Maulkorb mit ihm arbeiten.

Rasse:              Labrador-Pointer-Mix ?

Geschlecht:       Hündin

Alter:                ca. 3 Jahre alt

Größe:              63 cm

 

Die junge Hündin kam in unserem Partnertierheim am Plattensee. Über ihr Vorleben ist nichts bekannt. Afro ist eine starke, sehr aktive und liebenswerte Hündin. 

Bei Männern ist sie anfangs etwas schüchtern, dennoch ist sie bei den Pflegern sehr freundlich, da sie gemerkt hat, dass man ihr nichts Böses will. Artgenossen gegenüber verhält sich Afro dominant und kommt nicht mit anderen Hunden zurecht. Mit etwas Arbeit und Konsequenz wird sie sicher ein toller Familienhund. Beim Tierarzt lässt sie sich ohne Maulkorb behandeln.

Für Afro suchen wir eine aktive Familie, die ihr gerecht wird und ausreichende Zeit und Geduld für die Beschäftigung, Erziehung und den Besuch einer Hundeschule hat.

Afro kann nach Heilbronn kommen sobald sich Interessenten für sie melden.


Aslans Besitzer konnten ihn nicht mehr versorgen und so wurde er zusammen mit Amy im Tierheim untergebracht. Aslan ist ein riesiger, sehr hochbeiniger, schmaler Kangalrüde, der sehr an Amy hängt, nach anfänglichem Ziehen gut an der Leine läuft und klare Anweisungen der Gassigeher ohne Probleme befolgt. Für die beiden suchen wir – auch getrennt voneinander – ein schönes artgerechtes Zuhause. Amy hat ein neues Zuhause gefunden.

Bobby wurde abgegeben, da er keinen Besuch mehr in die Wohnung lassen wollte. Sein Vater ist ein Kaukasischer Owtscharka, seine Mutter ein Kaukasischer Owtscharka Berner Sennen Mix.
Bobby kennt das Fahren im Auto, geht Fuß, kann Pfote geben und sich tot stellen. Abends beschützt er an der Leine, tagsüber freut er sich an allen Menschen. Bobby verteidigt sein Futter nicht, er hat es gelernt erst nach Erlaubnis an den Napf zu gehen. Er mag Hündinnen, bei Rüden ist er recht kritisch, Kinder haben im Haushalt nicht gelebt. Bobby macht gerne Suchspiele und spielt mit dem Ball, den er nach mehrmaligen Aufforderungen auch wieder zurückgibt. Er badet gerne, an den Pfoten anfassen lassen möchte er sich nicht. Er wurde mit rohem Fleisch, Karotten und Reis sowie Trockenfutter gefüttert. Nachdem sein Frauchen weggezogen ist war der Rest der Familie mit ihm überfordert. Zuletzt ließ er auch den Bruder nicht mehr ins Haus und hätte gebissen.

Bounty ist eine 2,5-jährige Gordon Hovawart Mix Hündin. Sie wurde zusammen mit der 2-jährigen Shila (Harzer Fuchs Mix) aus nicht guter Haltung Anfang Februar 2020 im Tierheim abgegeben. Beide Hündinnen lebten gemeinsam in einer Familie mit 7 Katzen und einem Säugling, der von beiden beschützt wurde.
Shila und Bounty sind lebhafte Hündinnen die gerne Gassi gehen und gut an der Leine laufen. An der Leine passen sie auf ihre Menschen auf. Bounty hat Angst vor Radfahrern, liebt Wasser und kann auch Türen öffnen. Bounty spielt gerne mit ihrem Ball, den sie gegen andere Hunde verteidigt. Beide sind mit Artgenossen gut verträglich und sind nicht futterneidisch. Laut Vorbesitzer freuen sie sich über alle Menschen. Wenn Besuch kam wurden die Hunde zuerst weggesperrt und dann erst herausgelassen. Bei Gewitter haben beide etwas Angst. Shila sabbert beim Autofahren, wahrscheinlich wird ihr dabei schlecht.

Rasse:              Cane Corso

Geschlecht:       Rüde

Alter:                *2016


Drago kam 2x als Fundhund zu uns ins Tierheim. Beim 1. Mal wurde er wieder von seinen Besitzern abgeholt, beim 2. Mal fand man ihn unter einer Hecke im Weinberg und er wurde seit dem nicht mehr bei uns abgeholt.

Drago ist ein wahres Energiebündel und dreht schnell auf. Für ihn ist es wichtig, dass er sowohl körperlich als auch geistig ausgelastet wird. Bei Hundebegegnungen an der Leine reagiert er nur bei bestimmten Hunden unhöflich. An seiner jagdlichen Motivation, sollte man mit ihm noch arbeiten. Mit seinem Spielzeug kann er aber gut von Reizen abgelenkt werden. Die Grundkommandos wie Sitz, Platz und Fuß beherrscht er. Den Auslauf teilt er sich mit einer großen Hündin die ihm körperlich und seinem oft etwas grobmotorischem Spiel gewachsen ist. Das geht so lange gut, bis er seine Bezugspersonen sieht. Dann wird er eifersüchtig und schnappt die Hündin aufgeregt von der Türe weg. Bei seinen Menschen ist er lieb und verschmust, es gibt aber auch Personen die er nicht mag, hier ist Vorsicht geboten. Drago ist vom Wesen her recht sensibel, möchte gefallen und will es seinen Menschen immer recht machen.

Für Drago suchen wir Rassekenner, die einfühlsam und konsequent mit ihm arbeiten und seiner Größe und seinem Gewicht (ca. 42 kg) gewachsen sind.


Hannes wurde am 17/10/2019 beim Botanischen Obstgarten angebunden aufgefunden. Der ausgesetzte große Rüde hat beim Abbinden die Mitarbeiterin der Tierrettung verletzt und zeigt sich auch im Tierheim als ein Hund, der es sicherlich nicht immer gut hatte.
Hannes geht gerne mit Spazieren und lässt sich mittlerweile auch sein Brustgeschirr gut anziehen, rüpelt aber altersentsprechend indem er seinen Menschen anspringt und zeigt sich im Freien sicher und sehr aufmerksam was andere Menschen und Hunde, die sich in seiner Nähe bewegen angeht.

Jamie kam aus sehr schlechter Außenhaltung im Herbst 2018 zu uns ins Tierheim. Er diente seinem ehemaligen Besitzer als Vorzeigeschutzhund und wurde von ihm nicht gut behandelt. Anfangs machten ihm fremde Situationen sowie erhobene Hände oder schnelle Bewegungen Angst.

Jamie ist ein Hund der seinem Besitzer treu ergeben ist wenn er Vertrauen gefasst hat. Daheim schläft er unglaublich gerne mit auf der Couch und macht keinerlei Probleme in der Wohnung. Da strahlt er Ruhe und Gelassenheit aus. Er darf seit einigen Wochen mit seinem Gassigeher an den Wochenenden tagsüber mit nach Hause.

Fremden gegenüber passt er auf, hat aber keinen übermäßigen Schutztrieb. Jamie fährt gerne im Auto mit und geht gerne spazieren. Draußen muss man bei Hundebegegnungen standfest sein. Jamie ist sehr kräftig und setzt seine Kilos ein wenn er irgendwo hin möchte. Dies gilt auch bei anderen Tieren wie z. B. Katzen oder Pferden, da ist er schwer zu halten und man muss sicherlich lange Zeit mit ihm arbeiten und viel trainieren um ihn da ablenken zu können. Mit Rüden ist Jamie nicht verträglich. In seinem letzten Zuhause ist er aus dem Hinterhof ausgebrochen und hat einen kleineren Hund gebissen.

Da er immer wieder lahm ging wurde er geröntgt und es stellt sich heraus, dass er Arthrose in den Ellenbogengelenken hat. Aktuell bekommt er Rimadyl als Schmerzmittel und Gelenktabletten. Jamie humpelt aber dennoch leicht und wird sicherlich auch weiterhin Medikamente benötigen, die er über das Tierheim auch weiterhin bekommen kann. Natürlich würde ihm in seinem neuen Zuhause auch schwimmen / Unterwasserlaufband / Physiotherapie gut tun um die Muskulatur bei Kräften zu halten.

Jamie sucht verantwortungsvolle Menschen, die ihm einfühlsam aber klar seine Grenzen zuweisen und in der Lage sind, ihn sicher zu führen. Der mächtig wirkende und doch sensible Bursche hat viel Kraft, die man zu handeln wissen muss. Wir wünschen uns für Jamie dringend ein Zuhause, idealerweise bei bulldoggen-erfahrenen Menschen, wo er endlich mit im Haus leben darf und als vollwertiges Familienmitglied anerkannt wird. In Baden-Württemberg wurde er als XXL Bully anerkannt.


Rasse:               ? Border Collie Mix

Geschlecht:        Rüde

Alter:                 *01/2019

Größe:               59 cm

Kadét lebte seit November 2019 in unserem Partnertierheim am Plattensee. Über sein Vorleben ist nichts bekannt.
Der hübsche Rüde zeigt sich im Tierheim als sehr anhänglich und bettelt um jede kleine Aufmerksamkeit. Mit Erwachsenen wie auch mit Kindern ist er offen im Umgang und sehr neugierig. Mit seinen Artgenossen versteht er sich sehr gut und lebt harmonisch in einer Hundegruppe. Er ist verspielt und tobt gerne mit den anderen Hunden. Für den jungen Rüden suchen wir eine Familie, die sich gerne mit einem aktiven und jungen Hund beschäftigt und mit ihm eine Hundeschule besucht.

Kadét kommt am 5. Februar 2020 zu uns ins Tierheim.


Rasse:              Maremmano(?)-Mix

Geschlecht:       Hündin, kastriert

Alter:                11/2018

Größe:              ca. 65 cm, aktuell 25 kg

Luana kommt aus dem griechischen Tierschutz und wurde als kleiner Welpe mit ihren 3 Geschwistern in Thessaloniki auf der Straße gefunden und im Tierheim vor Ort aufgenommen. Sie wurde uns als ein Labrador-Mix vermittelt und kam mit ca. 4 Monaten zu uns. Sie war im besten Zustand und zu unserer Überraschung größer als erwartet. Laut Tierheim wurde sie mit einem kurzen Schwanz geboren. Darmprobleme aufgrund von Giardien haben wir nach ca. 3 Monaten in den Griff bekommen.

Durch den Flug und den Umzug in unser Zuhause war sie sehr lange stressanfällig. Mit viel Geduld und Unterstützung von Hundeschule, Tierarzt und Hundetrainer hat sie sich zu einer sehr hübschen Hündin entwickelt. Ihre Verhaltensweisen und ihr Aussehen deuten jedoch auf einen Maremmano-Mix. Mit neun Monaten war sie das erste mal läufig, schon Wochen davor litt sie unter großem Stress. Ihr Stresslevel ist sehr klein. Sie wird immer schwieriger zum Führen, stellt alles und jeden in Frage und fängt an uns, als Familie, intensiv zu bewachen und zu beschützen.

Draußen in der Wiese oder im Wald ist sie am meisten glücklich. Meistens ist sie abrufbar, entfernt sich nicht weit von uns, jedoch haben wir regelmäßig darauf geachtet, dass sie rechtzeitig an die Leine kommt. Ihr Jagdtrieb beschränkt sich im Moment auf Mäuse, Mader, Eichhörnchen und Igel aufstöbern. Sie hat es geschafft die Mader vom Garten zu vertreiben. Nasenarbeit liebt sie sehr und findet versteckte Sachen gern, aber auch da geht erstmal die Wachsamkeit vor. Im Garten nimmt sie gerne eine Position ein und verbellt alles und jeden. Zu Hause ist sie sehr geräuschempfindlich, vor allem für Außengeräusche, Klavierspielen und Geige kann sie nicht leiden.

Auch kann sie sehr verschmust sein, aber anhänglich ist sie nicht. Im Moment vertraut sie uns nicht 100 Prozentig. Sie kontrolliert gerne, begrüsst einen eher um zu schauen ob alles ok ist, und geht dann wieder, Freude und Begeisterung im Haus zeigt sie kaum, versucht immer einen leicht zu knabbern bzw. zwicken und ab und zu maßregeln, erlauben wir ihr natürlich nicht und trotzdem versucht sie es immer wieder. In der Hundeschule ist sie ein Streber, aber auch da benötigt sie eine gute Mischung aus Hähnchen/Wurst/Käse um sich darauf einzulassen. Sie ist nicht verfressen, zeigt immer weniger Interesse am Trockenfutter, Reis mit Fleisch und Karotte, Nudeln, Brot das mag sie am meisten. Sie ist alles in allem beim Essen sehr genügsam.

Autofahren macht ihr keine Probleme, aber wenn jemand Fremdes einsteigen will, ist sie sehr angespannt. Luana wuchs bei uns mit zwei Katzen auf, mit denen sie sich gut verträgt, jedoch will sie diese auch ab und zu hüten. Zu Hunden haben wir regelmäßig Kontakte. Zu Menschen außerhalb ist sie überwiegend freundlich, außer sie befinden sich auf ihrem Territorium.

Wir würden uns für Luana ein Zuhause mit großem Grundstück. Sie benötigt Menschen mit viel Herdenschutzhund-Erfahrung, die wir ihr nicht bieten können. Auch sind unsere Kräfte im Moment aufgebraucht, da unsere Familiäre Situation durch die Krebserkrankung meines Mannes beeinträchtigt ist.
Kontakt: Familie Englisch, Tel.: 0178/4003427, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Über drei Jahre ist der 12-jährige Luis jetzt schon in der Tierherberge Egelsbach.
Luis ist ein Labrador Mischling mit schönem weichen Fell und einem sehr liebenswürdigen Charakter. Er liebt Menschen, egal ob groß oder klein, schmust und kuschelt gerne, ist jedoch etwas schreckhaft bei manchen Geräuschen. Kleinere Hunde mag er nicht – er blafft diese auch gerne mal kurz an, lässt sich aber durch ein Leckerli davon überzeugen, es doch sein zu lassen. Er läuft gut an der Leine, braucht aber keine langen Spaziergänge mehr. In letzter Zeit macht Luis das Alter zu schaffen - ebenso das nass-kalte Wetter. Wir suchen für ihn daher ein gemütliches warmes Plätzchen und Menschen, die ihn mit vielen Schmuseeinheiten verwöhnen. Luis lebt schon seit Mai 2016 in der Tierherberge Egelsbach. Er wohnt dort ohne Probleme mit anderen Hunden in einem Gehege. Ein Zweithund wäre daher kein Problem und könnte Luis vielleicht sogar dabei helfen, besser allein zu bleiben. 

Der Deutsche Tierschutzbund kürt Hundesenior Luis zum Tierheimtier des Monats Dezember 2019!
Weitere Informationen dazu: www.tierheime-helfen.de/tierheimtier-des-monats

Tierherberge Egelsbach des Tier-Rettungs-Dienst-Frankfurt e.V.
Gräfin-von-Stauffenberg-Weg 30
63329 Egelsbach
Kontaktperson: Frau Krätschmer
Tel.: 06103 49336
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Milan ist ein 3 Jahre alter Landseer Mischling. Er ist 65 cm groß und wiegt 37 kg. Leider hat er an den Hinterbeinen eine Geh Behinderung. Milan ist sehr lieb und verschmust. Mit Artgenossen ist er verträglich. Er ist geimpft entwurmt gechipt und kastriert. Ebenso hat er einen EU Heimtier Pass. 
Wir wünschen uns für ihn Menschen,die ihn trotz Handicap liebevoll aufnehmen und ihn seinen Anlagen entsprechend auslasten und fördern. 
Ich leiste Vermittlungshilfe, Milan wird nach postiver Vorkontrolle mit Schutzvertrag und einer Schutzgebühr über den Tierschutzverein Hopf e.V. vermittelt. 
Kontakt: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Pan sucht aufgrund privater Lebensumstände eine neue Familie, da sich unsere Wohn- und Arbeitssituation stark ändern musste! Er ist am 18.02.17 geboren und nicht kastriert. Pan ist ein sehr braver Hund. Er hört gut. Wir lassen ihn auch immer wieder von der Leine. Sobald ich sein Spielzeug in der Hand habe, reagiert er. Er hat sehr viel Spass am Spielen. Am liebsten jagt er Bällen hinterher, da kriegt er nicht genug. Er kann Kommandos wie: Sitz, Platz, Steh auf, Bleib, zu mir und Pfote. Auf andere Hunde reagiert er neugierig, indem er auf sie zu geht. Dann wird zuerst beschnuppert und sobald das erledigt ist, ist er ruhig und würde am liebsten spielen. 

In der Wohnung hat er lernen müssen, wenn es klingelt oder klopft, brav zu warten. Das versuchen wir heute noch konsequent durchzuziehen, da er trotzdem manchmal seine Instinkte nicht ausschalten kann. Auf Katzen reagiert er ganz arg. Das ist das einzige, was wir noch nicht geschafft haben ihm "abzutrainieren". Mit Kindern ist er super umgänglich. Mein Bruder hat zwei Kinder, 3 und 12 Jahre alt. Er ist oft mit den beiden zusammen und spielt mit ihnen. Darüber hinaus nehme ich ihn oft zu meiner Arbeit mit. Da ich mit Kindern und Jugendlichen arbeite, ist es Voraussetzung, dass er mit Kindern gut umgeht. Auf der Arbeit hat Pan bereits mehreren Kindern geholfen, dank Tiergestützter Pädagogik, aus ihren "Tiefphasen" raus zu kommen. Nicht desto trotz ist Pans Charakter dominant. 

Pan braucht jemanden, der ihm sagt wo es lang geht und gleichzeitig jemanden, der mit ihm auch mal schmust! Das liebt Pan besonders (Ausnahmsweise auch mal bei uns auch auf der Couch). Er erfreut sich bester Gesundheit und er frisst sehr gut! Wir suchen für ihn liebe Menschen, die ihn bei sich wie ein Familienmitglied aufnehmen und natürlich die auch mehr Zeit haben und vor allem mehr Platz als wir, um sich mit ihm zu beschäftigen. Pan lebt aktuell in Heilbronn.