Rasse:              Maremmano(?)-Mix

Geschlecht:       Hündin, kastriert

Alter:                11/2018

Größe:              ca. 65 cm, aktuell 25 kg

Luana kommt aus dem griechischen Tierschutz und wurde als kleiner Welpe mit ihren 3 Geschwistern in Thessaloniki auf der Straße gefunden und im Tierheim vor Ort aufgenommen. Sie wurde uns als ein Labrador-Mix vermittelt und kam mit ca. 4 Monaten zu uns. Sie war im besten Zustand und zu unserer Überraschung größer als erwartet. Laut Tierheim wurde sie mit einem kurzen Schwanz geboren. Darmprobleme aufgrund von Giardien haben wir nach ca. 3 Monaten in den Griff bekommen.

Durch den Flug und den Umzug in unser Zuhause war sie sehr lange stressanfällig. Mit viel Geduld und Unterstützung von Hundeschule, Tierarzt und Hundetrainer hat sie sich zu einer sehr hübschen Hündin entwickelt. Ihre Verhaltensweisen und ihr Aussehen deuten jedoch auf einen Maremmano-Mix. Mit neun Monaten war sie das erste mal läufig, schon Wochen davor litt sie unter großem Stress. Ihr Stresslevel ist sehr klein. Sie wird immer schwieriger zum Führen, stellt alles und jeden in Frage und fängt an uns, als Familie, intensiv zu bewachen und zu beschützen.

Draußen in der Wiese oder im Wald ist sie am meisten glücklich. Meistens ist sie abrufbar, entfernt sich nicht weit von uns, jedoch haben wir regelmäßig darauf geachtet, dass sie rechtzeitig an die Leine kommt. Ihr Jagdtrieb beschränkt sich im Moment auf Mäuse, Mader, Eichhörnchen und Igel aufstöbern. Sie hat es geschafft die Mader vom Garten zu vertreiben. Nasenarbeit liebt sie sehr und findet versteckte Sachen gern, aber auch da geht erstmal die Wachsamkeit vor. Im Garten nimmt sie gerne eine Position ein und verbellt alles und jeden. Zu Hause ist sie sehr geräuschempfindlich, vor allem für Außengeräusche, Klavierspielen und Geige kann sie nicht leiden.

Auch kann sie sehr verschmust sein, aber anhänglich ist sie nicht. Im Moment vertraut sie uns nicht 100 Prozentig. Sie kontrolliert gerne, begrüsst einen eher um zu schauen ob alles ok ist, und geht dann wieder, Freude und Begeisterung im Haus zeigt sie kaum, versucht immer einen leicht zu knabbern bzw. zwicken und ab und zu maßregeln, erlauben wir ihr natürlich nicht und trotzdem versucht sie es immer wieder. In der Hundeschule ist sie ein Streber, aber auch da benötigt sie eine gute Mischung aus Hähnchen/Wurst/Käse um sich darauf einzulassen. Sie ist nicht verfressen, zeigt immer weniger Interesse am Trockenfutter, Reis mit Fleisch und Karotte, Nudeln, Brot das mag sie am meisten. Sie ist alles in allem beim Essen sehr genügsam.

Autofahren macht ihr keine Probleme, aber wenn jemand Fremdes einsteigen will, ist sie sehr angespannt. Luana wuchs bei uns mit zwei Katzen auf, mit denen sie sich gut verträgt, jedoch will sie diese auch ab und zu hüten. Zu Hunden haben wir regelmäßig Kontakte. Zu Menschen außerhalb ist sie überwiegend freundlich, außer sie befinden sich auf ihrem Territorium.

Wir würden uns für Luana ein Zuhause mit großem Grundstück. Sie benötigt Menschen mit viel Herdenschutzhund-Erfahrung, die wir ihr nicht bieten können. Auch sind unsere Kräfte im Moment aufgebraucht, da unsere Familiäre Situation durch die Krebserkrankung meines Mannes beeinträchtigt ist.
Kontakt: Familie Englisch, Tel.: 0178/4003427, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!