Pepe wurde in Rumänien überfahren und dabei von Touristen gesehen. Sie baten Tierschutzfreunde in Valcea um Hilfe und diese haben natürlich nicht nein gesagt. Pepe kann seine Hinterbeine nicht mehr bewegen und ist gelähmt. Er hat eine Größe von etwa 30 cm, wiegt ca. 12 kg und wurde vorübergehend nur in einem Käfig gehalten. 
Der junge Rüde hatte das große Glück und durfte am 16.08.2020 nach Deutschland reisen. Er ist auf einer Pflegestelle mit einigen anderen - auch behinderten Hunden - untergebracht. 
Dort ist er bisher nett, aber teilweise noch extrem skeptisch und erwartet Prügel. Daher steht er immer ein wenig auf "zack" um sich notfalls mit den Zähnen verteidigen zu können, aber er fasst langsam immer mehr Vertrauen, lässt sich mehr gefallen und sucht sogar die Nähe zu seiner Bezugsperson. Beim Verbinden der Hinterläufe schnappt er wenn es ihm weh tut, daher bekommt er dabei jetzt einen Maulkorb auf was ok für ihn ist. In der kurzen Zeit sieht es so aus, als würde Pepe versuchen seine Hinterbeine anzuheben, evtl. besteht noch Hoffnung, dass er das Laufen wieder lernt. Pepe sucht dringend einen Pflege- oder Endplatz.

Wir leisten Vermittlungshilfe und hoffen, dass er so ein passenden Zuhause findet. Interessenten melden sich bitte bei der Pflegestelle in 47626 Kevelaer: Petra Schönle, E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, Mobil: 01573 8284477

Helfen als Sponsor

Blickpunkt Tier

Blickpunkt TierHier die Ausgabe 22 der Blickpunkt Tier zum Download
(Größe 4,7 MB, PDF-Format)

Anmeldung