Blacky lebte als Welpe bei einer Familie in Rumänien, die ihn als er zu groß wurde einfach ausgesetzt hat. Von da an lebte er vor einem Haus wo er etwa ein Jahr lang zwar regelmäßig gefüttert wurde, aber aufgrund der bereits vorhandenen drei großen Hunde nicht aufgenommen werden konnte, da diese keine anderen Hunde im Haus akzeptierten. Der mittelgroße Rüde wurde in Rumänien von engagierten Tierschützern geimpft und kastriert und ist seit dem 9. November 2019 bei uns im Tierheim.

Blacky ist ein selbstbewusster aktiver Rüde, der oft gar nicht weiß, wo er mit seiner Energie hin soll. Er genießt die Nähe zu seinen Bezugspersonen und schmust auch mal gerne wenn er zur Ruhe kommt. Er fordert auch Streicheleinheiten und Leckerlis ein und reagiert ungehalten wenn er nicht gleich beachtet oder bedacht wird. Bei fremden Menschen ist er skeptisch und passt gut auf seine Personen und seine Box auf. Blacky teilt sich einen Auslauf mit einer jungen Hündin, mit der er gut zurecht kommt. Bei Futter kennt er keinen Spaß, das teilt er nicht und verteidigt es auch. Der junge Rüde geht gerne spazieren und zieht auch noch gerne an der Leine, besonders wenn Wild in Sicht ist. Er hat einen Jagdtrieb an dem man mit ihm arbeiten muss.

Blacky braucht klare Strukturen und Regeln an denen er sich orientieren kann, da er sonst die Initiative ergreift und selbst entscheidet. Für ihn suchen wir hundeerfahrene Menschen, die ihn liebevoll aber konsequent erziehen und ihn körperlich und kopfmäßig auslasten.