Der Besitzer des Hundes ist verstorben, ihn gaben die Erben ins Tierheim. Zuerst stresste Topi das Tierheimklima aber er freundet sich langsam an. Leider kennt er die Leine nicht, darum fremdelt er damit etwas. Wenn er sich unsicher fühlt, dann knurrt er ein bisschen aber will nicht beissen sondern versucht nur seinen Willen durchzusetzen. Bei einem strengen aber lieben Besitzer würde er endlich zu sich finden, er sehnt sich nach Ruhe und Sicherheit. Zu Kindern würden wir ihn vorerst nicht empfehlen. Er ist dominant bei Rüden und lebt nun mit einer hündin zussammen mit dre er sich gut versteht. Bei einem sich mit der Terrier-Rasse auskennenden und liebenden Besitzer würde er sich gut fühlen, auch zu älteren Leuten würde er passen.

 

kommt am 30/12 ins Tierheim