Fehler
  • JFolder: :files: Der Pfad ist kein Ordner! Pfad: /var/www/web1299/html/n_hth_13/images/stories/bilder/Bildordner
  • JFolder: :files: Der Pfad ist kein Ordner! Pfad: /var/www/web1299/html/n_hth_13/images/stories/bilder/hunde/mittelhund/2018/August/0718paul(
Hinweis
  • There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/stories/bilder/Bildordner
  • There was a problem rendering your image gallery. Please make sure that the folder you are using in the Simple Image Gallery Pro plugin tags exists and contains valid image files. The plugin could not locate the folder: images/stories/bilder/hunde/mittelhund/2018/August/0718paul(

Mittlere Hunde

Hunde der mittleren Größe sind hier aufgelistet.


                      BULMA – Staffordshire Terrier * 2012/2013

 

Bulma wurde abgegeben, da sie den auf sie zukrabbelnden Säugling angegangen hat. Sie kam als zitterndes Nervenbündel ins Tierheim, hippelig und klar war ihr: bei Männern ist Angriff auf jeden Fall die beste Verteidigung und auch bei allen anderen Fremden ist erst einmal Vorsicht geboten. Allerdings konnten wir sie nach nur drei Tagen anleinen, Gassi führen und sie hat sich in den darauf folgenden drei Wochen zu einer tollen, verschmusten Hündin  entwickelt bei den Menschen die sie langsam und ruhig kennen gelernt hat. Sie ist unheimlich aktiv, hat eine sehr gute Nase und muss unbedingt gefordert und gefördert werden. Sie lebte mit einem Rüden zusammen, im Tierheim zeigt sie sich sehr unfreundlich bei anderen Hunden, beim Gassigehen geht sie anständig an denen vorbei wenn der Abstand ~3m beträgt

Bulma hat noch keinen Wesenstest und darf deshalb nicht vermittelt werden


CSENGE – Foxterriermix - *6/2016 – 35cm
Die süße, winzige Hündin wurde von unserem Partnertierheim am Plattensee aus der Tötungsstation übernommen.
Csenge war ein bisschen verstört, als sie ins Tierheimns kam, aber dann gewöhnte sie sich schnell an die neue Situation. Sie ist ein sehr kleiner, aber typischer Foxi, schnell, verspielt, neugierig, und unglaublich menschbezogen. Sie liebt es, Spaß zu haben, und sie mag es, wenn sie sich verstecken kann, wenn man nach ihr schaut, wenn man sie ein bisschen liebkosen kann. Sie ist ein sehr süßes kleines Mädchen, liebt Kinder, liebt es spazieren zu gehen, alles findet sie interessant. Sie kommt mit allen Hunden gut aus, vermeidet Konflikte, provoziert nicht.

Dalmy ist knapp ein Jahr alt und ist mit Artgenossen in seiner Gruppe verträglich, fremde Hunde werden angebellt . Er ist ein ehemaliger Straßenhund, der in Rumänien von Tierfreunden gefunden und dann nach Deutschland zu uns gebracht wurde. Bei Sachen , die er noch nicht kennt ist er noch unsicher, ansonsten springt er mittlerweile bei Fremden hoch und schnappelt unhöflich auch nach Ärmeln und Hosen, bei uns freut er sich, das Laufen an der Leine hat er bei uns gelernt und geht gerne spazieren. Er benötigt Menschen, die ihm Sicherheit geben und ihm konsequent zeigen was man darf und was nicht, Kinder sollten unbedingt groß sein.



Edessa, 4 Jahre alt, Maedchen, groß, sportlich und spielerisch, sehr menschenbezogen, geht gut an der Leine spazieren und sucht immer die Nähe von Menschen.
Sie ist mit anderen Hunden nicht gut verträglich und möchte als Einzelhund leben
Edessa ist voll geimpft und kastriert und kann nach Heilbronn kommen, wenn sich Interessenten melden
  • Rasse: Norfolk Terrier-Mix
  • Geschlecht: weiblich ( kastriert )
  • Geburtsjahr: ca. 2011
  • Grösse: 40cm
  • Gewicht: 8kg

 

Elza hing bereits 4 Jahren an einer kurzen Kette in einem portugiesischen Tierheim als sie von einer portugiesischen Tierschützerin aus ihrer misslichen Lage befreit werden konnte.

Dort lebte sie weiterhin fast zwei Jahre bei ihr zuhause und in ihrem kleinen  privaten Tierheim bis wir sie am 18.02 mit nach Deutschland nahmen ,um ihr Leben zu retten was da sehr gefährdet war.

Seitdem lebt sie in der Nähe von Pforzheim in einer Pflegestelle und kann da gerne nach Absprache besucht werden.

 

Ihr Pflegestelle schreibt zur Ihr :

 

"Elza bindet sich sehr schnell an eine Bezugsperson, ist aber auch ein Familienhund und überschüttet alle mit Ihrer Zuneigung und will von allen gestreichelt werden und genießt es dementsprechend. Katzen im Haus sind ihr egal, solange sie nicht allzu lebhaft sind, dann versucht sie sie zur Ordnung zu erziehen. . Im freien ist es ebenfalls kein Problem, nur wenn diese wegrennen, will sie hinterher. Auch zu anderen Hunden ist sie aufgeschlossen und freundlich, wenn sie die Begegnung selbst bestimmen kann. An der kurzen Leine ist sie unsicher und knurrt und bellt diese auch schon mal an. Sie ist sehr gern draußen und läuft und tobt an der Schleppleine und braucht natürlich ausreichend Auslauf. Mit ihrer Nase arbeitet sie sehr gerne und findet Suchspiele  jeglicher Art ganz toll. Mantrailing wäre sicherlich eine gute Auslastung für sie.  Mit etwas Training kann ich sie mir auch beim joggen vorstellen. Elza ist sehr lernwillig und aufmerksam, im Haus wie auch außerhalb. Sobald sie etwas interessantes, jagbares sieht, möchte sie schon  gerne terriermäßig hinterher und sehen was es damit auf sich hat.  Mit unseren anderen beiden Hunden kann Elza problemlos einige Stunden alleine bleiben. Auto fahren kennt sie ebenfalls und ist kein Problem für sie. Kindern gegenüber ist sie aufgeschlossen, diese sollten aber schon älter sein.

Durch ihr umgängliches und freundliches Wesen ist sie auch gut für Anfänger geeignet. Natürlich ist sie auch stubenrein. "

 

Für Elza wünschen wir uns eine aktive und fröhliche Familie gerne ländlich , die liebevoll weiter mit ihr daran arbeitet wieder Vertrauen in ihr Leben zu haben und mit ihr viele spannende Dinge lernen und entdecken möchte.

Am liebsten ländlich und einem Hundekumpel ,der ein wenig hilft hündisch- menschisch zu übersetzen.

 

Anfragen zu Elza bei Tiersinfonie Anou e.V.  ( Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ) oder Tel. 0171 5857030


Filou wurde 12/2009 geboren und wurde, nachdem ihn sein jetziger Besitzer im Tierheim Andernach geholt hatte nach knapp drei Jahren im Tierheim HN abgegeben, da er die Lebensgefährtin immer wieder gebissen hatte.
Filou bindet sich stark an eine Bezugsperson, die er dann auch extrem beschützt. Er kennt das Fahren im Auto, ist mit Hündinnen verträglich, kann Sitz und Platz, schwimmt gerne, ist stubenrein und kann halbtags alleine bleiben.
Er lässt sich von Fremden nicht streicheln und kann auch nicht zu Kindern vermittelt werden, LKWs und Busse werden auch ab und zu gejagt, aber nur wenn man ihm nicht sagt dass er es lassen soll, das wird respektiert. Angst hat Filou vor Staubsaugern, weniger bei Gewitter, er spielt kaum, dem Ball läuft er hinterher, apportiert ihn aber nicht, mit seinem Futterball hat er gespielt


Ginis Mama war eine blonde Labbidame der Papa ein Huskymix. Gini lebte seit dem sie acht Wochen alt war bei ihrer Familie und wurde nun aus Zeit- und Krankheitsgründen abgegeben.
Gini hatte nie richtigen Kontakt zu anderen Hunden, in der Welpengruppe soll sie schon schwierig gewesen sein und somit wurde sie auch später konsequent von Hunden fern gehalten. Kontakt hatte sie nur mit dem Rüden des Vaters, mit dem spielte sie und hatte bei ihm die Chefrolle.
Gini kann Sitz und Platz, zieht etwas an der Leine, lässt sich bürsten und hüpft Joggern, Rädern und Autos hinterher. Wenn man es ihr rechtzeitig sagt unterlässt sie das. Die  Hündin schwimmt gerne, spielt gerne mit Ball und Stöcken, wobei sie den Ball ab und zu, den Stock nie hergeben möchte.
Gini kann halbtags alleine bleiben, hat Angst vor dem Staubsauger und Gewitter, fährt im Auto mit und möchte ihr Futter nicht teilen. Wenn Besuch kommt, dann bellt sie ohne inne zu halten und würde laut Besitzerin auch nach vorne gehen, somit wurde sie auch hier separiert. Das eigene Kind durfte alles mit ihr machen außer an der Hüfte anfassen, das mag sie generell nicht, bei anderen Kindern in der Wohnung hat sie nicht freundlich reagiert. Sie schmust nicht sehr, möchte aber immer dabei sein.
Im Tierheim zeigt sich Gini, die vorher schon lange Zeit nicht mehr regelmäßig spazieren war freundlich mit Menschen, geht sehr anständig an der Leine und freut sich über jede Aufmerksamkeit.





                      Gonzo ist sechs Monate alt, 52cm hoch und braucht eine konsequente Erziehung. Er ist lieb mit Menschen und sucht Aufmerksamkeit. Bei anderen Hunden sucht er nach gewisser Zeit immer wieder Streit, uU bedingt durch Unsicherheit und sollte als Einzelhund leben.
Gonzo ist aktuell noch in unserem Partnertierheim am Platensee. Er kann nach HN kommen sobald sich Interessenten für ihn melden


                      Inka, *4/2017, 58cm, SH LAbbimix

Die Hündin wurde am Plattensee eingefangen wo sie herum streunte und kam  dort in unser Partnertierheim.

Inka  hat sich sofort heimisch gefühlt und spielte  sofort mit allen Hunden,  freute sich an allen Menschen, rannte über das Gelände und hatte vor nichts Angst.

Inka ist ein außerordentlich aktiver Arbeitshund,  die gefordert und gefördert werden möchte

Sie läuft gut an der Leine ist aber  leicht ablenkbar, da sie sich für alles interessiert. Inka kommt  nach Heilbronn sobald sich Interessenten  für sie melden


Jette wurde im Public Shelter in Giurgiu, Rumänien geboren. Gemeinsam mit ihren 9 Geschwistern verbrachte sie dort die ersten Lebenswochen, bis die ganze Familie auf die DsN-Farm umziehen durfte. Jette ist aufgewachsen als Teil eines fröhlichen Hundekindergartens und kennt die Hundesprache sehr gut. Menschen liebt sie sehr und freut sich über jegliche Zuwendung und genießt jede Streicheleinheit sehr. Einige ihrer Geschwister und ihre Mutter Fenja haben bereits ihr eigenes Zuhause gefunden, und sie haben sich dort zu wunderbaren Familienhunden entwickelt. Jette muss natürlich das kleine Einmaleins als Leben eines Familienhundes noch lernen, aber mit ein klein wenig Geduld wird das sicher schnell klappen - sie ist neugierig und lernbegierig, freundlich und liebevoll. 

Mittlerweile hat sich Jette sehr gut im Tierheim eingelebt und ist aufgetaut. Sie ist recht selbstbewusst im Umgang mit ihren Artgenossen, ist sehr aktiv, hat das Laufen an der Leine gelernt und reagiert nur bei Männern noch etwas vorsichtig bevor sie zum Streicheln kommt.

Jettes neue Familie sollte zuvor schon einmal einen Hund gehabt haben und Zeit haben sie zu beschäftigen und auszulasten

{gallery}Bildordner{/gallery}
Yola ist eine sehr liebe gut kniehohe Hündin, die ins Tierheim kam nachdem ihr Herrchen gestorben ist und sie drei Tage neben ihm gewacht hat. Sie ist mit Rüden gut verträglich, ist vorsichtig aber neugierig bei ihr unbekannten Menschen und war der Länge ihrer Krallen nach zu urteilen schon lange Zeit nicht mehr Spazieren

Julie kam als Fundhund in unser Tierheim und ist ca drei Jahre alt. Da sie humpelte gingen wir in die Klinik und als erstes musste ihr Kreuzbandriss operiert werden. Mittlerweile ist alles gut verheilt und sie nutzt das Hinterbein wieer vollkommen.
Sie ist unheimlich lieb mit Menschen, auch Kindern, freut sich an allen und liebt es zu spielen und gestreichelt zu werden. Julie ist sehr!  aktiv und muss in ihrem neuen Zuhause ausgelastet werden.
Mit Artgenossen und Katzen ist sie nicht verträglich. Am der Leine zieht sie noch kräftig und verfügt über einen großen Jagdtrieb
Julie hat im März den Wesenstest

                      KANOC – Jagdterrier Mix 5 Jahre

Kanoc wurde von seiner Familie vor vier Jahren aus Ungarn adoptiert und wurde nun im Tierheim abgegeben, da er das zweijährige Kind immer wieder kräftig geschnappt hat wenn er in die Ecke gedrängt wurde von ihm.

Kanoc kann 5h alleine bleiben, kennt das Fahren im Auto, verteidigt sein Futter nicht und hat Angst bei Gewitter und Schüssen.

Er kann Sitz und Platz, ist abrufbar und springt Joggern und Radfahrern ab und an hinterher. Kleinere Hund begegnet er meist freundlich, gleichgroßen oder größeren immer aggressiv, wobei das Geschlecht nicht ausschlaggebend ist für ihn, Katzen werden gejagt. Männern begegnet er eher misstrauischer als Frauen, da droht er öfters.

Bei Besuch wurde er weggesperrt, er bellt und würde auch nach vorne gehen an der Türe, nach einiger Zeit durfte er dann schnüffeln. Mit großen Menschenmengen kann er nicht umgehen, da geht er auch unfreundlich mit Menschen um die er eigentlich kennt. Kanoc spielt gerne, lässt sich sein Spieli auch wegnehmen, beim Futter knurrt er, akzeptiert s aber von seinem Besitzer. Ins Wasser geht er bis zum Bauch gerne, der Tierarzt konnte ihn ohne gr. Probleme untersuchen.



Leo geht gut an der Leine Gassi, möchte unbedingt lernen und schmust gerne.
Leo muss in eine hundeerfahrene Familie ohne Kinder vermittelt werden, da er bei Kindern gerne die Führung übernimmt