Regenbogenbrücke

Steh nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort. Ich schlafe nicht.

Ich bin wie tausend Winde, die wehen.
Ich bin das diamantene Glitzern des Schnees.
Ich bin das Sonnenlicht aus reifendem Korn.
Ich bin der sanfte Herbstregen.
Wenn Du aufwachst in des Morgens Stille, bin ich der flinke Flügelschlag friedlicher Vögel im kreisenden Flug.

Ich bin der milde Stern, der in der Nacht leuchtet.
Stehe nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort. Ich bin nicht tot."

(Anonymes Zitat aus: Penelope Smith, Gespräche mit Tieren.)


Freya kam am 27/8 ins Tierheim, da das Partnertier verstorben ist.
Sie ist weiß schwarz gezeichnet, ein Löwenköpfchen und 2011 geboren

Cimen wurde in Rohrbach schon 2-3 Jahre und wurde dann Ende Juli 2019 mit Schnupfen abgegeben.
Die Atmenbeschwerden wurden trotz inhalieren und 2er Antibiotika immer schlimmer und wir haben sie am 17/8 gehen lassen


Toni wurde im Juli 2011 im Tierheim abgegeben und hat nie eine eigene Familie mehr finden dürfen.
Heute - am 13/8/2019 - wurde er im Tierheim im Beisein seiner Gassigeherin eingeschläfert nachdem er schon längere Zeit trotz hochdosierter Schmerzmittel fast nicht mehr alleine aufstehen konnte und immer wieder sein Fressen verweigert hat.




Toni ist ein unglaublich freundlicher Rüde, wenn man ihn beim Spazierengehen kennen lernt.
Er wurde ein Mal mit einer Hündin zusammengelassen, als sie sich dann balgten wieder getrennt und hatte danach keinen Kontakt mehr zu anderen Hunden. Er kennt den Umgang mit Kindern jeder Altersstufe und das Fahren im Auto.
Er ist lebhaft, hat die Hundeschule besucht, wo er allerdings v.a. spielen wollte. Toni verfügt über einen Jagdtrieb und wurde im Haus und Garten gehalten. Er hat Angst vor Gewitter und bei Futter muss man vorsichtig sein, das verteidigt er.
Toni wurde als 4 Wochen alter Welpe an einem Müllcontainer gefunden und mitgenommen. Er lebte in seiner Familie in Innenhaltung mit großem Grundstück, auf dem er auch jeden gerne anbellt der vorbeigeht, was die Nachbarn nicht glücklich machte. Er kann Sitz und Platz, was er aber nur bei seinem Herrchen befolgt.
Da alle zuhause berufstätig waren, ging er zwar Gassi, war aber oft im Garten und konnte sich frei bewegen. Toni ist ein sehr lieber Hund, der Fremde und vorbeifahrende Autos anzeigt.
Toni hat Angst vor Gewitter und kann auch nicht gut alleine bleiben. Er möchte immer mit uns sein und bei allem beteiligt werden. Sein Futter bekam er von der Oma, es wurde extra für ihn warm gekocht.


Akai ist einer der Hunde die aufgrund ihrer Rasse nie die Chance auf ein eigenes Zuhause hatten.
Er hatte einen festen Gassieher, den er respektierte und über den er sich immer unglaublich gefreut hat und er durfte abends auf dem Tierheimgelände seine Wiese ablaufen und bewachen.
Er hat in den letzten Monaten immer weiter abgebaut, die Beine haben immer öfter den Dienst versagt und am 5/8/2019 konnte er dann gar nicht mehr aufstehen und durfte weiterziehen.




Akai (Mond) wurde in Gundelsheim ausgesetzt aufgefunden und ist ein Kangal-Rüde, ca 2008 geboren. Akai ist bei fremden Personen meist etwas grummelig, von seinen Bezugspersonen lässt er sich aber fast alles gefallen. Nur ein richtiger Kampfschmuser wird er wohl nicht mehr werden. Bei Akai ist der Grundgehorsam vorhanden, und die Leinenführigkeit ist recht gut. Bei Unbekannten lotet er zu Beginn erst mal die Grenzen frisch aus. Daher benötigt Akai einen ruhigen und souveränen Führer, der ihm konsequent seine Grenzen aufweist und klare Ansagen gibt. Fremde Hunde findet Akai meist doof, vor allem wenn sie ihm zu nahe kommen, oder selber dominant sind. Hunde die er kennt, oder die mit Leuten unterwegs sind die er kennt, werden toleriert.  Er ist mit Hündinnen wie auch großen Rüden gut verträglich. Seinen Menschen ist er treu ergeben, sein Futter lässt er sich nicht wegnehmen.  Akai sucht ein eingezäuntes Zuhause, das er bewachen darf, im Tierheim verteidigt er seinen Auslauf, man sollte nicht hinein fassen

Herdenschutzhunde sind aufgrund ihrer selbstbewussten und eigenständigen Art keine Anfängerhunde, sondern sollten grundsätzlich nur in verantwortungsvolle Hände, zu Leuten, die entsprechend Platz und Ahnung von diesen Hunden haben. Herdenschutzhunde sind faszinierende Hunde, aber sehr eigenwillig und schwierig zu erziehen. Sie sind treu und anhänglich, zeigen jedoch nie den die Art Gehorsam, den bspw. ein gut erzogener Schäferhund zeigt. Man geht mit ihnen eher eine Art Partnerschaft auf gegenseitigem Respekt ein. Wer sich mit den Eigenarten vertraut macht und die gewissen Einschränkungen, die man möglicherweise bei der Haltung eines solchen Hundes in Kauf nehmen muss beachtet, hat einen Freund fürs Leben.

 


Joschi ist am 18/7 in Güglingen gefunden worden und kam als Fundtier ins Tierheim.
Er leidet an einer starken Kopfschiefhaltung und wird aktuell mit Panacur behandelt

Unsere Keira (ehemals Vera), damals ca. 7 Jahre alt, haben wir im Mai 2012 aus dem Tierheim HN adoptiert. Ganz schnell hatte sie unsere Herzen erobert und war aus unserem Leben nicht mehr weg zu denken!

Sie war so ruhig, entspannt und unaufdringlich, dass sogar Freunde mit Angst vor Hunden, von ihr therapiert wurden. Alle hatten sie sofort in Herz geschlossen! 

Sie war unser Mädchen und wir haben alles dafür getan, dass es ihr gut geht. Leider hatte sie vorallem die letzten 3 Jahre mit Cushing und dann ab November 2017 noch mit Diabetes zu kämpfen. Obwohl soweit alles gut eingestellt war, hatte sie in die letzen Wochen stärker abgebaut. Ein Infekt hatte ihr die letzte Kraft genommen und wir konnten ihr dann nur noch den letzten Liebesbeweis geben, in dem wir sie am 30.05.2019 schweren Herzens haben gehen lassen. 

Den letzten gemeinsam Tag haben wir bei Sonnenschein im Garten verbracht, wie so oft. Unsere TÄ ist am Abend zu uns gekommen, um Keira in unseren Armen von ihren Leiden zu erlösen.

Unsere Hübsche ist am Vatertag vor 7 Jahren in unser Leben getreten und musste es am Vatertag wieder verlassen. Sie hat die – bestimmt schönere - Hälfte ihres Lebens mit uns geteilt. 

Es ist nur ein kleiner Trost, dass sie nicht länger leiden musste. Der Verlust ist groß, wir vermissen sie so sehr!

Wir sind aber auch dankbar, dass sie trotz Cushing und Diabetes noch gute Jahre mit uns hatte.

Run free, Keira! Wir werden dich immer in unseren Herzen tragen!

In Liebe 
Barbara & Peter


Holly ist ca. 2018 geboren und wurde über ebay Kleinanzeigen freigekauft und danach im Tierheim untergebracht. Für Holly suchen wir nun einen schönen Platz bei einem kastrierten Partnertier.

Gila wurde als Baby aus Italien importiert und nun im Alter von 13 Monaten im Tierheim wegen Zeitmangel abgegeben. Seine Mutter war eine Huskyhündin.
Er wuchs mit 3 Kindern auf und war immer sehr lieb mit ihnen und auch deren Freunde. Er ist sehr lebhaft im Freien und benötigt Auslauf und Beschäftigung. Zuhause kann er vier Stunden alleine bleiben, wenn er zuvor ausgelastet wurde. Bei Besuch hat er gebellt, wollte hochspringen und wurde fast immer separiert. Durfte er dann zum Besuch hin war er aufgeregt und pfinste durchgehend.
Kontakt mit anderen Hunden hatte er kaum, da er hinzog und die Besitzerin sein Verhalten nicht einschätzen konnte, ohne Leine hat er zwei Mal mit anderen Hunden spielen dürfen, Katzen mag er gar nicht und auch Vögel werden gejagt.
Gila fährt gerne im Auto mit, ist sehr anhänglich, kann "Sitz" und "bei Fuß", ist gegenüber Menschen nicht futterneidisch (bis auf wenn er einen Knochen zum Nagen bekommt). Beim Spazierengehen buddelt er für sein Leben gerne und liebt es zu schwimmen und zu spielen, wobei er sich sein Spielzeug auch wegnehmen lässt. Er lebte kurz mit einer kleinen Hündin zusammen was problemlos geklappt hat, mit ihr hat er alles geteilt.
Juris Menschen gingen ins Altersheim und Juri sucht nun ein neues Zuhause.
er ist ein unheimlich lieber Freigängerkater und bestimmt schon 10-11 Jahre alt.

Die hübsche Kaninchendame kam mit schlimmen Kaninchenschnupfen zu uns aus schlechter Haltung. Trotz sechswöchiger Behandlung hat sie sich nie davon erholt und wurde am 23_3 eingeschläfert

Rezi wurde im Januar gefunden und von niemandem vermisst
Sie ist lieb mit Menschen, schläft viel und hat schon recht trübe Augen.
Rezi findet sich im Tierheim aufgrund der vielen lauten Geräusche schlecht zurecht und sucht ganz dringend ein ruhiges Zuhause.
Am 15/2 ging es Rezi schlecht, sie spuckte und war apathisch, kam in die Klinik und musste dort eingeschläfert werden. Ein großer Tumor war aufgegangen....

Flopsi wurde am 01.01.2019 zusammen mit 4 weiteren Katzen zwischen Talheim und Untergruppenbach eingefangen, wo sie sich unkontrolliert vermehrt haben. Alle sind recht schüchtern aber nicht scheu

Die nette Katzendame wurde am 9/3 in der Heidelberger Straße gefunden im Gartenverein. Sie lebte der Optik nach schon länger draußen und war sehr hungrig
Martha ist ca. neun Jahre alt