Vermittelte Hunde

Wir lieben Geschichten... Wenn Sie ein Tier von uns haben, dass Sie vielleicht sogar über diese Webseiten gefunden haben, dann erzählen Sie uns doch einfach, wie es weitergeht, am Besten per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Alfred ist ein lustiger Mischlingsrüde. Er ist 2 Jahre jung und ca. kniehoch. Für das Familienleben wie geschaffen, tobt, spielt und kuschelt er gerne. Alfred ist kastriert. Kinder der neuen Familie sollten standfest sein, da Alfred manchmal ganz schön Gas gibt im Spiel. Infos direkt bei der Pflegestelle unter 07134/537351 oder 0176/22176625.

Alfred ist ein liebenswerter junger Rüde, der seine Menschen gerne für sich haben möchte und sich immer versucht im Rudel in den Vorderrung zu bringen, so dass er trotz seiner guten Verträglichkeit gerne Einzelhund sein möchte.

Ali knapp 3 Jahre alt und Dolly 8 Jahre alt wurden zusammen aus schlechter Zwingerhaltung bei einem Züchter beschlagnahmt. Beide waren kaum bemuskelt und die Hinterläufe brachen ihnen nach wenigen Metern auf dem Hof laufend weg, Ali war  auch noch sehr sehr dünn, man hat die Rippen gesehen. Er ist ein bildschöner gewölkter Schäferhundrüde. In seinem Zwinger verbellt er gerne, draußen ist er eher unsicher und kennt wenig Umwelteinflüsse. Mittlerweile hat er Vertrauen gefasst, spielt ausgelassen mit seinem Stock und Ball, kommt zu seinen Menschen und fordert dann Streicheleinheiten ein - und liebt sein  Mädel Dolly, die ihm alles wegnehmen darf. Dolly, SHA 1 und IPO 3, ist deutlich zutraulicher und verschmuster als Ali, lieb mit Menschen, läuft toll an der Leine und war die Zuchthünin. Sie läuft auch nicht gut, sie hat Spondylose. Ali ist positiv auf ED getestet laut seinem ehemaligen Besitzer, läuft nun aber aufgrund der regelmäßigen Spaziergänge gut


ALIZ – Pinscher Mix - *7/2012 – 42cm - kastriert

Die Hündin fanden ehrenamtliche Mitarbeiter am Plattensee wo sie auf der Straße herumirrte. Leider stellte sich nach Ablesen des Chips heraus, dass die Vorbesitzer weggezogen sind und den Hund vorher verschenkt haben, aber der neue Besitzer sich nicht um sie kümmerte und sie darum auf die Straße geriet. Aliz war im ersten Moment etwas misstrauisch, lockerte sich aber schnell, freundet sich jedoch langsamer an. Sie mag Spaziergänge, läuft brav an der Leine, akzeptiert dabei auch Kinder genauso wie Erwachsene. Obwohl sie nicht streitsüchtig ist, passt sie nicht in ein großes Rudel, dies stresst sie sehr. Mit 1-2 Hunden spielt sie gerne aber mit dominanten Kameraden ist sie unfreundlich. Ein neuer Besitzer muss etwas Geduld mit ihr haben, da sie nicht sofort zutraulich ist, sie braucht Zeit um das Vertrauen zu spüren und sich dem neuen Partner zu öffnen. Wenn sie jemanden annimmt, dann ist sie zutiefst anhänglich. Allerdings knurrt sie und warnt wenn sie etwas nicht möchte und wird deshalb nur dann zu Kindern abgegeben wenn diese schon  groß sind. Sie hatte kein schönes Leben in der Vergangenheit, darum sehnt sie sich jetzt nach einem warmen Körbchen und einer eigenen Familie.
Aliz kommt am 15/1 nach Heilbronn


                      Alma - Amira - Amy

 

 

Rasse:                  Bracken Mix

Geschlecht:        Hündin

Alter:                   ca. 5-6 Monate alt

Größe:                 ca. 45 cm

 

 

Die drei (insgesamt vier) Schwestern wurden gemeinsam gefunden und in unserem Partnertierheim am Plattensee abgegeben.

 

Die Junghunde sind ihrem Alter entsprechend fröhlich, verspielt und lernwillig. Mit ihren Artgenossen sind sie gut verträglich. Menschen gegenüber sind sie noch etwas vorsichtig und zurückhaltend. Mittlerweile gehen sie schon gut an der Leine.

 

Für die drei Hündinnen suchen wir jeweils eine eigene Familie, die genügend Zeit aufbringen kann, einen jungen Hund zu erziehen und eine Hundeschule zu besuchen. Dazu gehört natürlich auch, sie rassegerecht auszulasten.

                       

Die beiden jungen Schwestern heißen Maya und Alma, sind 4 Monate alt, beide voll geimpft und sehr klein: sie sind ca. 20 cm hoch und 3kg schwer und werden auch klein blieben

Die beiden süßen Mädels wurden in Rumänien auf einem Hof ausgesetzt im Alter von acht Wochen und hängen extrem aneinander.  Sie kommen am 22. September nach Deutschland und suchen vorzugsweise zusammen ein Zuhause

Maya ist weiß-schwarz, Alma ist weiß-braun gezeichnet.


Almero wurde abgegeben, da ein Neugeborenes ins Haus kam und man sich entschloss ihn und die Borderhündin abzugeben.
Almero ist ein mit seinen Menschen sehr lieber und anhänglicher Rüde, stubenrein und mit Hündinnen verträglich. Er kann Sitz und Platz, zieht allerdings anfangs an der Leine. Er liebt es spazieren zu gehen und spielen zu dürfen. Mit Rüden ist er überhaupt nicht verträglich. Wenn er fixiert wird knurrt er und zieht stark hin. Fasst man ihn zu kurz addressiert er auch um und schnappt nach den Menschen.
Almero bindet sich schnell und stark an seine Bezugspersonen und möchte dann in deren Nähe von Fremden nicht angefasst werden und schützt. Almero geht gerne ins Wasser und badet, ist nicht futterneidisch und spielt mit Bällen und Stöckchen. Er kann Sitz und Platz. Bei lauten Geräuschen zuckt er zusammen und geht zurück. Er hat Angst an Sylvester, nicht aber vor dem Staubsauger

Mischlingsrüde, geboren Juni 2006, Schulterhöhe 30 cm, kastriert, gechipt und geimpft.
Adolf wurde streunend auf der Straße gefunden und ins Tierheim gebracht.
Der kleine Herr mittleren Alters ist sehr beweglich und agil. Er verfügt über ein außerordentliches Selbstwertgefühl, was leider zur Folge hat, dass er sich nicht mit anderen Hunden verträgt. Er hat einen starken Bewegungsdrang und liebt stundenlange Spaziergänge. Wir wünschen ihm ein liebevolles Zuhause, wo er seine Menschen und sein Heim ganz für sich alleine hat.


Alphe ist ein im September 2015 geborener MinniBulli Rüde
Alpha ist Scheidungswaise und ist zusammen mit einem Kind und Katzen aufgewachsen.
Er ist bullitypisch hippelig, neugierig, kann Sitz, fährt gerne im Auto mit und war bis vor der Trennung auch mit allen Hunden gut verträglich.
Alpha kann nicht schwimmen, liebt seinen Ball den er auch wieder hergibt und begrüßt alle Besucher freundlich. Auch halbtags alleine zu bleiben kennt er.
Seit der Trennung ist er sehr verunsichert, bestieg die Besitzerin und hat auch nach einem Welpen gebissen, was zuvor noch nie der FAll war.


Susy und ihr Partner Alton wurden durch die Polizei eingefangen, da ihr Besitzer verzogen war, sie alleine das Grundstück bewachen sollten dort aber immer wieder ausgerissen sind. Alton geht auf alle Besucher freundlich zu, wedelt und liebt es gestreichelt zu werden udn gibt feuchte Küsschen. Auf seinem Gelände wacht er und meldet Fremde an. Susy ist etwas zurückhaltender als Alton aber auch sehr freundlich und sehr anhänglich.
Mit anderen Hunden kommen sie nicht aus, beide akzeptieren nur sich gegenseitig.

 
ALTON IST AUF PFLEGESTELLE

Susy ist leider im September 2018 nach längerem Krebsleiden verstorben

Alton wurde zusammen mit seiner Kumpeline Susi durch die Polizei eingefangen. Denn ihr Besitzer war verzogen und ließ die Hunde alleine zurück, um das Grundstück zu bewachen. Von dort sind die beiden immer wieder ausgerissen.

Alton ist zwar unsicher, aber geht auf alle Besucher freundlich zu. Er liebt es, gestreichelt zu werden und gibt gerne Küsschen. Er spielt aus sehr gerne Ball, wobei er sich beim Zurückkommen erst noch eine Runde mit dem Ball am Boden kullern möchte, bevor man den Ball bitte wieder werden soll.

Auf seinem Gelände meldet er Fremde an, macht aber keine Anstalten, sie am Zutritt zu hindern - wenn sie vielleicht eine Leckerei zur Unterstreichung ihrer freundlichen Absichten mitbringen schon gleich gar nicht. In der Wohnung bellt er bisher nicht mal, wenn Leute vor der Tür sind oder reinkommen.

Alton ist recht lustig und manchmal auch hampelig. Er ist ein kleiner Hasenfuß im Outfit eines Panzers. Man sollte sich nicht täuschen lassen vom Äußeren, sondern auf das sensible Hundelchen, das sich darin versteckt, eingehen.

Alton und Susi kamen als nur mit einander verträglich ins Tierheim, ansonsten unverträglich. Das scheint nicht zu stimmen, sie machen beim Gassigehen keinen Aufstand und waren mittlerweile auch schon (einzeln) mit einem kastrierten Rüden sowie einer Hündin zusammen Gassi ohne Probleme. Frei gespielt hat Alton aber bisher noch mit keinem anderen Hund als Susi, dazu sollte er den anderen Hunde erst einmal noch näher kennenlernen - immerhin ist er jahrelang aus der Übung, da er als unverträglich galt. (Wohlgemerkt, es wurde nicht auf Verträglichkeit hin trainiert vor dem gemeinsamen Gassigehen!)

Alton hat sich auch mit Kindern nett im Umgang gezeigt, allerdings sollten Kinder in einem neuen Zuhause schon verständig genug sein, den Hund nicht zu sehr zu bedrängen. Denn Alton ist etwas hilflos, wenn ihm Menschen, ob klein oder groß, zu sehr ihre Zuneigung zeigen, er klappt die Öhrchen an, das Stummelschwänzchen wird angeklappt und er erstarrt und wartet, bis die gruselige Liebesbekundung vorüber ist. Dabei schmust er sehr gerne und drückt sich auch richtig an einen dabei - wenn er jemanden gut kennt bzw. selbst dosieren kann. Er hat keinerlei Anstalten gemacht, sich seiner Haut zu wehren bei derlei Bedrängung, aber angenehm ist es ihn definitiv nicht.

Alton ist fasziniert von der Welt und kommt manchmal aus dem Staunen nicht mehr heraus. So viel Input kann auch stressen, daher sollten Spaziergänge erstmal nur in ruhiger Umgebung stattfinden oder kurz gehalten werden. Wald und Feld sind aber kein Problem, denn auch Rehe bestaunt er nur und versucht nicht nachzujagen. Allerdings muss er an der Leine geführt werden, weil er von so vielen Dingen noch so abgelenkt ist, dass er ein Rufen dann leicht überhört. Kein Ungehorsam an sich, er hat nur keine Hirnzellen mehr übrig, denn die sind alle damit beschäftigt, Grashalme, Blätter und Vögel zu bestaunen. :)

Susi wurde zusammen mit ihrem Freund Alton durch die Polizei eingefangen. Denn ihr Besitzer war verzogen und ließ die Hunde alleine zurück, um das Grundstück zu bewachen. Von dort sind die beiden immer wieder ausgerissen.

Susi hat eine recht stoische Natur. Entsprechend begeistert sie sich auch nicht sofort für fremde Leute, ist aber auch nicht unfreundlich, sie wartet halt erstmal ab, bevor sie Wellen schlägt. Bei bekannten Leuten aber kommt dann die Albernheit raus, sie hüpft rum und "bruddelt" auch gern zur Begrüßung ihrem Mensch entgegen.

Susi ist allgemein recht gemütlich unterwegs - ganz die Jüngste ist sie ja nun auch nicht mehr. Umso überraschender sind dann ihre albernen Galopphoppler von Zeit zu Zeit - einfach mal so zum Spaß, wenn's sie überkommt. Susi ist ohnehin ziemlich lustig, wenn man genug Zeit mit ihr verbringt, um nicht nur ihre stoische Ader zu kennen. Sie spielt sehr gern und witzig mit puscheligen Spielis "Fang das Mäuschen" - vorzugsweise im Liegen. Ballspielen erachtet sie eher als unnötige Energieverschwendung.

Sie mag es sehr, sehr gerne gestreichelt zu werden und legt dabei gern die Pfote auf den streichelnden Menschen. Anders als ihr Kumpel Alten steht sie nicht so auf Küsschen (was durchaus auch Vorteile hat bei dem Sabberaufkommen), kuschelt aber gerne ihren Kopf an ihren Menschen.

Wie ihr Freund Alton findet auch Susi Kinder in Ordnung und scheint auch nichts gegen die Nachbarkatzen zu haben. Sie sieht die Katzen (und auch Rehe etc) noch um einiges gelassener als Alton. Auch entgegenkommende Hunde sind ihr keinen Aufreger wert: Alton wird schon mal hampelig, wenn er angebellt wird, während Susi da nur nen müden Blick für übrig hat.

Susi ist unglaublich loyal gegenüber ihrem Mensch. So ist auch Freilauf kein Problem. Nur eine Sache gibt's, die lässt die Loyalität manchmal etwas in Vergessenheit geraten: ESSEN. Da entscheidet sich Susi dann doch gegebenenfalls dafür, zuerst das Essen zu verputzen, um dann - satt? - nachzukommen - jagdliche Kirrplätze, Grillplätze und Picknickwiesen sollte man also lieber nur an der Leine passieren.




Alton und Susi waren zusammen vermittelt, doch Alton pieselte vermehrt in die Wohnung. Das von Welpen bekannte Problem: Man geht 30min raus, der Hund guckt und guckt, pieselt auch mal und guckt, man kommt rein, 10 Minuten Ruhe und er pieselt rein. Natürlich auch nach Abfahrt zur Arbeit. Daher kam Alton aus der Vermittlung wieder zurück. Auf der Pflegestelle war Alton vor Vermittlung stubenrein und ist es danach auch (jeden Morgen 4-5h alleine ohne Möglichkeit, sich draußen zu lösen). Allerdings liegt die Stelle am Ortsrand, direkt am Wald, so dass es nicht so viel Aufregendes gibt, was vom Pieseln ablenken kann. (Wildgeruch stört ihn nicht. Auch die Nachbarkatzen nicht.) Man sollte also eine entsprechend ruhige Gassistrecke in der Nähe haben oder ein Grundstück oder aber entsprechend Zeit investieren können und wollen, das mit ihm zu üben.


 

"Ich bin Alysa und wurde im Januar 2015 in Giurgiu/Rumänien geboren. Dort lebte ich dann bis vor kurzem im Public Shelter in einem Zwinger und war eine kleine Hündin unter vielen, bis ich das Glück hatte hierher ausreisen zu dürfen.

Ich bin ca. 35 cm groß und gerade mal 11 kg schwer und natürlich kastiert, gechippt und geimpft.

Wenn man als Straßenhund oder dann zusammen mit um die 1000 Hunde in einem Shelter lebt, muss man sich arrangieren und ich konnte das, deshalb bin ich mit Artgenossen verträglich, spiele gerne und kann auch mal mein Stimmchen erklingen lassen. Wobei eigentlich kann ich stolz "Stimme" sagen, denn trotz meiner geringen Größe ist diese nicht zu überhören. 

Menschen gegenüber bin ich zunächst sehr zurückhaltend und schüchtern. Man muss mir Zeit geben und sollte mich nicht bedrängen. Das Zusammenleben mit Menschen als behüteter und geliebter Hund kenne ich natürlich noch nicht, aber ich bin jung und will noch viel lernen und erleben, und mit etwas Geduld und ganz viel Liebe werde ich bestimmt ein toller Partner für meine Zweibeiner sein! Darauf freue ich mich schon jetzt!"

 


 

Alter: geb. am 24. 4. 2013
Größe: derzeit ca. 30 cm und 6,5 kg

Hola,

mein Name ist Amadeo und ich bin ein kleiner Dackel-Irgendwas-Mix. Ich weiß es nicht so genau, aber eigentlich ist das ja auch völlig wurscht. Auf jeden Fall bin ich ein hübscher Bub, zumindest sagen das alle Zweibeiner.

Am 29. August haben uns unsere Pflegeeltern abgeholt und mit zu sich nach Hause genommen. Achso ja, uns weil meine Schwester Lillie auch mit nach Deutschland reisen durfte. Die wohnt jetzt zwar nicht mit mir zusammen bei meinen Pflegeeltern, aber wir sehen uns ganz ganz oft und dann fetzen wir immer total durch die Gegend, weil wir uns so freuen. Das ich nicht mit meiner Schwester zusammenlebe, ist eigentlich egal, denn in unserem Rudel gibt es noch drei andere von meiner Sorte, die ich so richtig schön nerven kann :o)

Mein Frauchen sagt immer, ich sei total süß, aber manchmal schimpft sie auch mit mir, weil ich wieder irgendwas anstelle, oder auf den Boden pinkele, obwohl ich gerade erst von draußen reingekommen bin. Leute, es ist manchmal ganz schön anstrengend, sich die Pippi draußen solange zu verheben, bis ich endlich wieder im zuhause vom Rudel bin und dann endlich laufen lassen kann.
Ich kann also nicht wirklich verstehen, dass mein Frauchen da mit mir schimpft, aber anscheinend mache ich da doch irgendwas nicht ganz richtig.
Wenn ich aber draußen mein Geschäft erledige, freut sich mein Frauchen wie ein Schneekönig und jubelt und ruft mich und streichelt mich. Ist das denn normal? Hmmmm.... mal sehen ob ich mir das irgendwann merken kann...

Was ich ganz ganz gerne mag ist, wenn mein Frauchen (zur Not auch ein anderer Mensch) mich auf den Arm nimmt und mit mir kuschelt. Das liiieeebe ich. Es ist so schön und fühlt sich an wie bei meiner Mama, wenn ich das Herz klopfen und das Atmen höre. Dann bin ich ganz ruhig, mache die Augen zu und schlafe da doch tatsächlich auch ein.

Mein Frauchen sagt, dass ich leider nicht bei ihr bleiben kann, denn da ist noch die kleine Maya und die kann mich überhaupt nicht leiden, weil ich immer so wild bin und sie ist doch nur halb so groß wie ich. Dabei will ich doch immer nur mit ihr spielen, aber irgendwie versteht sie das nicht richtig und wird dann immer ganz böse mit mir.

Frauchen sagt, ich soll noch ein paar Daten von mir bekannt geben:
Ich bin Ende April geboren, wurde bevor wir nach Deutschland reißen durften, gechippt, geimpft und habe auch einen ganz eigenen Ausweis. Außerdem soll ich sagen, da ich ja irgendwann auch mal ein richtiger Mann werde, suche ich Menschen die dafür sorgen, dass ich kastriert (Autsch!!!) werde, weil ich nicht in Gefahr laufen möchte, irgendwann mal Papa zu werden. Ich hab als Babie schon so viel mitmachen müssen, dass möchte ich keinem anderen Babie zumuten.

So und nu fällt mir nix weiter ein. Aber wenns was neues gibt, werde ich es ganz bestimmt hier berichten.

Jetzt guckt euch mal die Bilder von mir an und wenn ihr mich auch so süß findet, wie alle anderen, dann meldet euch doch mal bei meinem Pflegefrauchen. Ich freue mich über einen Besuch von Euch.

Achja, die Adresse von meinem Frauchen lautet:
Nicolé Mäschig-Nölle, 74582 Gerabronn, Tel.: 0 79 52/92 19 19, Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bis bald dann,
Euer Amadeo


update:13_2_2017

Nachdem Amadeus nun 2 Wochen bei uns ist, haben wir festgestellt, dass er nicht ganz so souverän ist wie wir ihn uns nach der Beschreibung vorgestellt haben und auch bei fremden Männern Angst hat, unsicher ist und  verbellt. Er zieht auch kräftig an der Leine und es dauert eine Weile bis er draußen dann Zeit hat zu hören in der Nähe bleibt, auch andere Hunde werden gerne mal angebellt. Wir suchen nun ein Zuhause für ihn mit Hundeerfahrung und nicht allzu kleinen Kindern. 

Beschreibung beim Abgeben
Amadeus ist am 20/1/2016 geboren und wurde abgegeben, da das dritte Kind allergisch reagierte.
Amadeus lebte zusammen mit einer Hündin und vier Katzen sowie drei kleinen Kindern. Er kennt das FAhren im Auto, ist gutmütig, stubenrein, kann Sitz und Platz und liebt Wasser - er duscht gerne. Er ist erzogen, schussfest und kann halbtags alleine bleiben. Wenn fremder Besuch in die Wohnung kommt freut er sich, wenn Menschen nachts oder im Dunkeln auf das Gelände kommen knurrt er.
Sein Futter lässt er sich nicht von anderen Hunden wegnehmen


Mein Name ist Amadeus,

ich bin ein Rhodesian Ridgeback-Jagdhund-Mix und kastriert, geimpft, kerngesund und top-fit. Ca. 3-4 Jahre alt, bin katzenverträglich, mit Kindern hatte ich bisher keinen Kontakt. Mit Hündinnen verstehe ich mich super bei Rüden entscheide ich nach Sympathie. Gegenüber fremden Menschen bin ich scheu, ängstlich und zurückhaltend. In einer Hundeschule hatte ich auch schon einige Einzelunterrichtsstunden.

Weiterlesen...


Diese Hündin wurde gefunden. Sie hat zwar einen Chip, der ist aber leider nicht registriert. Diese Foxi-Dame im mittleren Alter ist sehr anhänglich und ausgeglichen. Zunächst verstand sie nicht so recht. was sie hier inmitten dieser bellenden Hundemeute zu suchen hatte, hat sich aber schnell eingelebt. Sie ist sie ein wenig dominant, kann aber gut mit friedfertigen Hündinnen oder Rüden zusammen gehalten werden. Zu aktive oder sich provokativ verhaltende Hunde beziehungsweise Welpen stressen sie nach einer Weile, mit den anderen kommt sie gut aus. Sie ist menschenorientiert, freundlich  leicht zu haben und liebt das warme Zimmer, ihr ruhiges Körbchen. Sie i mag auch Kinder, ein ideales Familienmitglied für den, der sich nach einem etwas ruhigeren Genossen sehnt. Natürlich sind die Spaziergänge aber nicht zu vernachlässigen, sie hat eine super Kondition- also die besten Voraussetzungen, um einen Foxel-Liebhaber noch lange glücklich zu machen