Vermittelte Hunde

Wir lieben Geschichten... Wenn Sie ein Tier von uns haben, dass Sie vielleicht sogar über diese Webseiten gefunden haben, dann erzählen Sie uns doch einfach, wie es weitergeht, am Besten per Mail unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


 
ALTON IST AUF PFLEGESTELLE

Susy ist leider im September 2018 nach längerem Krebsleiden verstorben

Alton wurde zusammen mit seiner Kumpeline Susi durch die Polizei eingefangen. Denn ihr Besitzer war verzogen und ließ die Hunde alleine zurück, um das Grundstück zu bewachen. Von dort sind die beiden immer wieder ausgerissen.

Alton ist zwar unsicher, aber geht auf alle Besucher freundlich zu. Er liebt es, gestreichelt zu werden und gibt gerne Küsschen. Er spielt aus sehr gerne Ball, wobei er sich beim Zurückkommen erst noch eine Runde mit dem Ball am Boden kullern möchte, bevor man den Ball bitte wieder werden soll.

Auf seinem Gelände meldet er Fremde an, macht aber keine Anstalten, sie am Zutritt zu hindern - wenn sie vielleicht eine Leckerei zur Unterstreichung ihrer freundlichen Absichten mitbringen schon gleich gar nicht. In der Wohnung bellt er bisher nicht mal, wenn Leute vor der Tür sind oder reinkommen.

Alton ist recht lustig und manchmal auch hampelig. Er ist ein kleiner Hasenfuß im Outfit eines Panzers. Man sollte sich nicht täuschen lassen vom Äußeren, sondern auf das sensible Hundelchen, das sich darin versteckt, eingehen.

Alton und Susi kamen als nur mit einander verträglich ins Tierheim, ansonsten unverträglich. Das scheint nicht zu stimmen, sie machen beim Gassigehen keinen Aufstand und waren mittlerweile auch schon (einzeln) mit einem kastrierten Rüden sowie einer Hündin zusammen Gassi ohne Probleme. Frei gespielt hat Alton aber bisher noch mit keinem anderen Hund als Susi, dazu sollte er den anderen Hunde erst einmal noch näher kennenlernen - immerhin ist er jahrelang aus der Übung, da er als unverträglich galt. (Wohlgemerkt, es wurde nicht auf Verträglichkeit hin trainiert vor dem gemeinsamen Gassigehen!)

Alton hat sich auch mit Kindern nett im Umgang gezeigt, allerdings sollten Kinder in einem neuen Zuhause schon verständig genug sein, den Hund nicht zu sehr zu bedrängen. Denn Alton ist etwas hilflos, wenn ihm Menschen, ob klein oder groß, zu sehr ihre Zuneigung zeigen, er klappt die Öhrchen an, das Stummelschwänzchen wird angeklappt und er erstarrt und wartet, bis die gruselige Liebesbekundung vorüber ist. Dabei schmust er sehr gerne und drückt sich auch richtig an einen dabei - wenn er jemanden gut kennt bzw. selbst dosieren kann. Er hat keinerlei Anstalten gemacht, sich seiner Haut zu wehren bei derlei Bedrängung, aber angenehm ist es ihn definitiv nicht.

Alton ist fasziniert von der Welt und kommt manchmal aus dem Staunen nicht mehr heraus. So viel Input kann auch stressen, daher sollten Spaziergänge erstmal nur in ruhiger Umgebung stattfinden oder kurz gehalten werden. Wald und Feld sind aber kein Problem, denn auch Rehe bestaunt er nur und versucht nicht nachzujagen. Allerdings muss er an der Leine geführt werden, weil er von so vielen Dingen noch so abgelenkt ist, dass er ein Rufen dann leicht überhört. Kein Ungehorsam an sich, er hat nur keine Hirnzellen mehr übrig, denn die sind alle damit beschäftigt, Grashalme, Blätter und Vögel zu bestaunen. :)

Susi wurde zusammen mit ihrem Freund Alton durch die Polizei eingefangen. Denn ihr Besitzer war verzogen und ließ die Hunde alleine zurück, um das Grundstück zu bewachen. Von dort sind die beiden immer wieder ausgerissen.

Susi hat eine recht stoische Natur. Entsprechend begeistert sie sich auch nicht sofort für fremde Leute, ist aber auch nicht unfreundlich, sie wartet halt erstmal ab, bevor sie Wellen schlägt. Bei bekannten Leuten aber kommt dann die Albernheit raus, sie hüpft rum und "bruddelt" auch gern zur Begrüßung ihrem Mensch entgegen.

Susi ist allgemein recht gemütlich unterwegs - ganz die Jüngste ist sie ja nun auch nicht mehr. Umso überraschender sind dann ihre albernen Galopphoppler von Zeit zu Zeit - einfach mal so zum Spaß, wenn's sie überkommt. Susi ist ohnehin ziemlich lustig, wenn man genug Zeit mit ihr verbringt, um nicht nur ihre stoische Ader zu kennen. Sie spielt sehr gern und witzig mit puscheligen Spielis "Fang das Mäuschen" - vorzugsweise im Liegen. Ballspielen erachtet sie eher als unnötige Energieverschwendung.

Sie mag es sehr, sehr gerne gestreichelt zu werden und legt dabei gern die Pfote auf den streichelnden Menschen. Anders als ihr Kumpel Alten steht sie nicht so auf Küsschen (was durchaus auch Vorteile hat bei dem Sabberaufkommen), kuschelt aber gerne ihren Kopf an ihren Menschen.

Wie ihr Freund Alton findet auch Susi Kinder in Ordnung und scheint auch nichts gegen die Nachbarkatzen zu haben. Sie sieht die Katzen (und auch Rehe etc) noch um einiges gelassener als Alton. Auch entgegenkommende Hunde sind ihr keinen Aufreger wert: Alton wird schon mal hampelig, wenn er angebellt wird, während Susi da nur nen müden Blick für übrig hat.

Susi ist unglaublich loyal gegenüber ihrem Mensch. So ist auch Freilauf kein Problem. Nur eine Sache gibt's, die lässt die Loyalität manchmal etwas in Vergessenheit geraten: ESSEN. Da entscheidet sich Susi dann doch gegebenenfalls dafür, zuerst das Essen zu verputzen, um dann - satt? - nachzukommen - jagdliche Kirrplätze, Grillplätze und Picknickwiesen sollte man also lieber nur an der Leine passieren.




Alton und Susi waren zusammen vermittelt, doch Alton pieselte vermehrt in die Wohnung. Das von Welpen bekannte Problem: Man geht 30min raus, der Hund guckt und guckt, pieselt auch mal und guckt, man kommt rein, 10 Minuten Ruhe und er pieselt rein. Natürlich auch nach Abfahrt zur Arbeit. Daher kam Alton aus der Vermittlung wieder zurück. Auf der Pflegestelle war Alton vor Vermittlung stubenrein und ist es danach auch (jeden Morgen 4-5h alleine ohne Möglichkeit, sich draußen zu lösen). Allerdings liegt die Stelle am Ortsrand, direkt am Wald, so dass es nicht so viel Aufregendes gibt, was vom Pieseln ablenken kann. (Wildgeruch stört ihn nicht. Auch die Nachbarkatzen nicht.) Man sollte also eine entsprechend ruhige Gassistrecke in der Nähe haben oder ein Grundstück oder aber entsprechend Zeit investieren können und wollen, das mit ihm zu üben.


 

"Ich bin Alysa und wurde im Januar 2015 in Giurgiu/Rumänien geboren. Dort lebte ich dann bis vor kurzem im Public Shelter in einem Zwinger und war eine kleine Hündin unter vielen, bis ich das Glück hatte hierher ausreisen zu dürfen.

Ich bin ca. 35 cm groß und gerade mal 11 kg schwer und natürlich kastiert, gechippt und geimpft.

Wenn man als Straßenhund oder dann zusammen mit um die 1000 Hunde in einem Shelter lebt, muss man sich arrangieren und ich konnte das, deshalb bin ich mit Artgenossen verträglich, spiele gerne und kann auch mal mein Stimmchen erklingen lassen. Wobei eigentlich kann ich stolz "Stimme" sagen, denn trotz meiner geringen Größe ist diese nicht zu überhören. 

Menschen gegenüber bin ich zunächst sehr zurückhaltend und schüchtern. Man muss mir Zeit geben und sollte mich nicht bedrängen. Das Zusammenleben mit Menschen als behüteter und geliebter Hund kenne ich natürlich noch nicht, aber ich bin jung und will noch viel lernen und erleben, und mit etwas Geduld und ganz viel Liebe werde ich bestimmt ein toller Partner für meine Zweibeiner sein! Darauf freue ich mich schon jetzt!"

 


 

Alter: geb. am 24. 4. 2013
Größe: derzeit ca. 30 cm und 6,5 kg

Hola,

mein Name ist Amadeo und ich bin ein kleiner Dackel-Irgendwas-Mix. Ich weiß es nicht so genau, aber eigentlich ist das ja auch völlig wurscht. Auf jeden Fall bin ich ein hübscher Bub, zumindest sagen das alle Zweibeiner.

Am 29. August haben uns unsere Pflegeeltern abgeholt und mit zu sich nach Hause genommen. Achso ja, uns weil meine Schwester Lillie auch mit nach Deutschland reisen durfte. Die wohnt jetzt zwar nicht mit mir zusammen bei meinen Pflegeeltern, aber wir sehen uns ganz ganz oft und dann fetzen wir immer total durch die Gegend, weil wir uns so freuen. Das ich nicht mit meiner Schwester zusammenlebe, ist eigentlich egal, denn in unserem Rudel gibt es noch drei andere von meiner Sorte, die ich so richtig schön nerven kann :o)

Mein Frauchen sagt immer, ich sei total süß, aber manchmal schimpft sie auch mit mir, weil ich wieder irgendwas anstelle, oder auf den Boden pinkele, obwohl ich gerade erst von draußen reingekommen bin. Leute, es ist manchmal ganz schön anstrengend, sich die Pippi draußen solange zu verheben, bis ich endlich wieder im zuhause vom Rudel bin und dann endlich laufen lassen kann.
Ich kann also nicht wirklich verstehen, dass mein Frauchen da mit mir schimpft, aber anscheinend mache ich da doch irgendwas nicht ganz richtig.
Wenn ich aber draußen mein Geschäft erledige, freut sich mein Frauchen wie ein Schneekönig und jubelt und ruft mich und streichelt mich. Ist das denn normal? Hmmmm.... mal sehen ob ich mir das irgendwann merken kann...

Was ich ganz ganz gerne mag ist, wenn mein Frauchen (zur Not auch ein anderer Mensch) mich auf den Arm nimmt und mit mir kuschelt. Das liiieeebe ich. Es ist so schön und fühlt sich an wie bei meiner Mama, wenn ich das Herz klopfen und das Atmen höre. Dann bin ich ganz ruhig, mache die Augen zu und schlafe da doch tatsächlich auch ein.

Mein Frauchen sagt, dass ich leider nicht bei ihr bleiben kann, denn da ist noch die kleine Maya und die kann mich überhaupt nicht leiden, weil ich immer so wild bin und sie ist doch nur halb so groß wie ich. Dabei will ich doch immer nur mit ihr spielen, aber irgendwie versteht sie das nicht richtig und wird dann immer ganz böse mit mir.

Frauchen sagt, ich soll noch ein paar Daten von mir bekannt geben:
Ich bin Ende April geboren, wurde bevor wir nach Deutschland reißen durften, gechippt, geimpft und habe auch einen ganz eigenen Ausweis. Außerdem soll ich sagen, da ich ja irgendwann auch mal ein richtiger Mann werde, suche ich Menschen die dafür sorgen, dass ich kastriert (Autsch!!!) werde, weil ich nicht in Gefahr laufen möchte, irgendwann mal Papa zu werden. Ich hab als Babie schon so viel mitmachen müssen, dass möchte ich keinem anderen Babie zumuten.

So und nu fällt mir nix weiter ein. Aber wenns was neues gibt, werde ich es ganz bestimmt hier berichten.

Jetzt guckt euch mal die Bilder von mir an und wenn ihr mich auch so süß findet, wie alle anderen, dann meldet euch doch mal bei meinem Pflegefrauchen. Ich freue mich über einen Besuch von Euch.

Achja, die Adresse von meinem Frauchen lautet:
Nicolé Mäschig-Nölle, 74582 Gerabronn, Tel.: 0 79 52/92 19 19, Mail:
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Bis bald dann,
Euer Amadeo


update:13_2_2017

Nachdem Amadeus nun 2 Wochen bei uns ist, haben wir festgestellt, dass er nicht ganz so souverän ist wie wir ihn uns nach der Beschreibung vorgestellt haben und auch bei fremden Männern Angst hat, unsicher ist und  verbellt. Er zieht auch kräftig an der Leine und es dauert eine Weile bis er draußen dann Zeit hat zu hören in der Nähe bleibt, auch andere Hunde werden gerne mal angebellt. Wir suchen nun ein Zuhause für ihn mit Hundeerfahrung und nicht allzu kleinen Kindern. 

Beschreibung beim Abgeben
Amadeus ist am 20/1/2016 geboren und wurde abgegeben, da das dritte Kind allergisch reagierte.
Amadeus lebte zusammen mit einer Hündin und vier Katzen sowie drei kleinen Kindern. Er kennt das FAhren im Auto, ist gutmütig, stubenrein, kann Sitz und Platz und liebt Wasser - er duscht gerne. Er ist erzogen, schussfest und kann halbtags alleine bleiben. Wenn fremder Besuch in die Wohnung kommt freut er sich, wenn Menschen nachts oder im Dunkeln auf das Gelände kommen knurrt er.
Sein Futter lässt er sich nicht von anderen Hunden wegnehmen


Mein Name ist Amadeus,

ich bin ein Rhodesian Ridgeback-Jagdhund-Mix und kastriert, geimpft, kerngesund und top-fit. Ca. 3-4 Jahre alt, bin katzenverträglich, mit Kindern hatte ich bisher keinen Kontakt. Mit Hündinnen verstehe ich mich super bei Rüden entscheide ich nach Sympathie. Gegenüber fremden Menschen bin ich scheu, ängstlich und zurückhaltend. In einer Hundeschule hatte ich auch schon einige Einzelunterrichtsstunden.

Weiterlesen...


Diese Hündin wurde gefunden. Sie hat zwar einen Chip, der ist aber leider nicht registriert. Diese Foxi-Dame im mittleren Alter ist sehr anhänglich und ausgeglichen. Zunächst verstand sie nicht so recht. was sie hier inmitten dieser bellenden Hundemeute zu suchen hatte, hat sich aber schnell eingelebt. Sie ist sie ein wenig dominant, kann aber gut mit friedfertigen Hündinnen oder Rüden zusammen gehalten werden. Zu aktive oder sich provokativ verhaltende Hunde beziehungsweise Welpen stressen sie nach einer Weile, mit den anderen kommt sie gut aus. Sie ist menschenorientiert, freundlich  leicht zu haben und liebt das warme Zimmer, ihr ruhiges Körbchen. Sie i mag auch Kinder, ein ideales Familienmitglied für den, der sich nach einem etwas ruhigeren Genossen sehnt. Natürlich sind die Spaziergänge aber nicht zu vernachlässigen, sie hat eine super Kondition- also die besten Voraussetzungen, um einen Foxel-Liebhaber noch lange glücklich zu machen

Amigo sucht tierliebe Familie
Aus gesundheitlichen Gründen sucht Rentnerehepaar aus Kirchheim eine neue Familie für den 13-jährigen Amigo. Der knapp kniehohe Mischling mag Kinder, ist fit und ist anständig erzogen.


Die drei (insgesamt vier) Schwestern wurden gemeinsam gefunden und in unserem Partnertierheim am Plattensee abgegeben. 

Die Junghunde sind ihrem Alter entsprechend fröhlich, verspielt und lernwillig. Mit ihren Artgenossen sind sie gut verträglich. Menschen gegenüber sind sie noch etwas vorsichtig und zurückhaltend. Mittlerweile gehen sie schon gut an der Leine.

Für die drei Hündinnen suchen wir jeweils eine eigene Familie, die genügend Zeit aufbringen kann, einen jungen Hund zu erziehen und eine Hundeschule zu besuchen. Dazu gehört natürlich auch, sie rassegerecht auszulasten.



Ich bin ? AMON ? ein Altdeutscher Schäferhund-Mischling aus der Canile Casa Luca - Rom - Italien. Ich bin aber immer noch auf der Suche nach MEINER FAMILIE
Am 01.01.2009 bin ich geboren
Ich bin stolze 65 cm hoch
Mein Fell ist dicht u. lang
Ich bin kastriert, verstehe mich mit Kleinkindern und Hunde, egal welcher Größe o. Geschlecht.
Vom Charakter her bin ich ein souveräner Zeitgenosse der sowohl an der Leine als auch ohne Leine Null Probleme macht!
Mein Heim halte ich sauber (absolut stubenrein).Das "alleine bleiben" muß ich noch üben.
Wichtig sind für mich ausgiebige Schmusestunden  u. lange Spaziergänge auf denen ich mich richtig austoben kann, wenn es geht mit vielen Hundekumpels, die finde ich nämlich sehr schnell, mein Charme ist umwerfend!
Laufe gut neben dem Fahrrad u. liebe Wasser über alles ;-)
Möchtest DU mich vielleicht kennen lernen?! Ich würde mich riesig freuen, vielleicht bist genau DU die/der Richtige - dann lass mich bitte nicht länger warten!!!
Kontakt:
Helene Gollnisch
Tel. 07135-9360851
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Amy ist die Hündin eines Obdachlosen gewesen, der in Heilbronn am Bahnhof ankam, in den Kontaktladen gegenüber ging und dort bekam Amy am 8/12 ihr erstes von vier Babys.
Nach kurzem Aufenthalt in der Klinik kam sie ins Tierheim, die Kinder wurden vermittelt und nun sucht auch Amy ein neues Zuhause. Amy ist sehr selbstbewusst, Fremde wurden anfangs zuerst einmal ins Bein gezwickt, was sich nun nachdem sie täglich mit anderen Menschen Gassi geht bei uns im Tierheim gelegt hat. Fremde Hunde werden angebellt, die Rüden die sie in ihrem Auslauf vorgestellt bekommt werden dominiert aber sie spielt auch sehr ausgelassen und schön mit ihnen. Ihr neues Zuhause sollte ebenerdig sein aufgrund ihrer  recht kurzen Beine

Amy wurde als winziger Welpe aus dem Urlaub mitgebracht und nun sechs Monate danach im Tierheim abgegeben, da sie bellt wenn sie alleine auf der Terrasse ist und die Familie im Haus ist.
Sie war noch nie in der Wohnung, hat Trocken - und Nassfutter bekommen, kennt den Umgang mit anderen Hunden, freut sich an allen Menschen und kennt den Umgang mit Kindern.
Amy kann Sitz und Platz, zieht aber an der Leine, hat Angst vor dem Wasserschlauch, ist brav beim Arzt und spielt gerne mit SChuhen, Bällen und ihrem Quietschie, das sie sich auch wegnehmen lässt. Bei Kauknochen knurrt sie wenn man sie wieder haben möchte.
Wir suchen für Amy Menschen, gerne mit vorhandenem Hund, die sich Zeit nehmen für sie und sie fördern aber ihr auch zeigen, dass sie zur FAmilie gehört und nicht weg gesperrt wird

Die drei (insgesamt vier) Schwestern wurden gemeinsam gefunden und in unserem Partnertierheim am Plattensee abgegeben.

 

Die Junghunde sind ihrem Alter entsprechend fröhlich, verspielt und lernwillig. Mit ihren Artgenossen sind sie gut verträglich. Menschen gegenüber sind sie noch etwas vorsichtig und zurückhaltend. Mittlerweile gehen sie schon gut an der Leine.

 

Für die drei Hündinnen suchen wir jeweils eine eigene Familie, die genügend Zeit aufbringen kann, einen jungen Hund zu erziehen und eine Hundeschule zu besuchen. Dazu gehört natürlich auch, sie rassegerecht auszulasten.


Amy und Aslan sind beide drei Jahre alt und im Tierheim, da ihre Besitzer sich in der nächsten Zeit nicht um sie kümmern können. Amy ist lieb, aktiv und sehr menschenbezogen. Sie wurde am 24/5 im Tierheim kastriert.

Aslan ist ein riesiger, sehr hochbeiniger, schmaler Kangalrüde, der sehr an Amy hängt, nach anfänglichem Ziehen gut an der Leine läuft und klare Anweisungen der Gassigeher ohne Probleme befolgt. Für die beiden suchen wir – auch getrennt voneinander – ein schönes artgerechtes Zuhause.

Die Hundehölle in Rieti, das Tierheim bei Rom wird geschlossen. Auch wir möchten den Hunden, die dort heimatlos werden helfen und haben zugesagt für den beigen Gigi und den weiß braunen Rüden Andrea ein Zuhause zu suchen. Interessenten melden sich bitte
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ,
Tel. 07135-9360851

Die Hundehölle in Rieti, das Tierheim bei Rom wird geschlossen. Auch wir möchten den Hunden, die dort heimatlos werden helfen und haben zugesagt für den beigen Gigi und den weiß braunen Rüden Andrea ein Zuhause zu suchen. Interessenten melden sich bitte
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!">Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! ,
Tel. 07135-9360851



Andy ist ein junger Mischlingswelpe mit einer Schulterhöhe von ca. 40 cm. Er ist 6 Monate alt und sehr verträglich mit anderen Hunden und Menschen, so daß er problemlos als Zweithund gehalten werden kann. Er hat ein ruhiges Wesen und ist kastriert, gechipt, entwurmt und mehrfach geimpft. Im Moment lebt er mit anderen Pflegehunden, er kommt am 26.September ins Tierheim


Angel wurde beim ALDI gefunden und mehrmals bei uns angemeldet , leider war sie so sehr ängstlich, dass man sie nie fangen konnte - bis eines Tages eine liebe Tierschützerin es schaffte und Angel zu uns brachte.
Angel hat ihre anfängliche Angst so schnell abgelegt, dass wir nur staunten, wie lieb und freundlich sie auf einmal geworden ist . Nach einigen Tagen war von Angst nichts mehr zu spüren, sie wurde anhänglich, menschenzentrisch, eine liebe kleine Mudi Mix eben . Mit den anderen Hunden ist sie auch entsprechend eifersüchtig geworden, besonders was Streicheleinheiten betrifft. Mit ein-zwei Rüden zusammen ist sie kein Problem , aber die grosse Gruppe mag sie nicht . Wichtigste ist für sie Menschengesellschaft, und mit Kinder kommt sie beim Gassigehen super aus. Sie geht brav an der Leine spazieren.
Angel kommt am 23.03. von unserem Partnetierheim Siofok am Plattensee nach Heilbronn

Angel wurde von einer Tierfreundin aus Taiwan übernommen wo sie mir Räude auf der Starße zum Sterben lag.Angel wurde langwierig behandelt und ist nun wieder ein bildschönes Mädel das ein Zuhause sucht. 


Angel kommt ursprünglich aus Taiwan, wo sie unter der Sarkoptes-Milbe litt. Sie wurde von taiwanesischen Tierschützern gesund gepflegt und im Land vermittelt. Leider mussten die Tierschützer Angel wieder zurückholen, da der neue Besitzer sie an der Kette, ohne Wasser und bei verschimmeltem Futter hielt.So kam ihr Chance, ein neues Zuhause in Deutschland zu finden.

Angel ist ca. 3 Jahre alt (Stand März 2015), verträglich mit Rüden und Hündinnen – wobei sie im eigenen Haushalt zu Eifersucht neigt.Sie mag Männer und Frauen – das Verhältnis zu Kindern und Katzen ist leider noch unbekannt.

Sie ist eine sehr angenehme Begleiterin, die versucht, ihrem Menschen jeden Wunsch von den Augen abzulesen. Angel schließt sich sehr schnell und sehr eng dem Menschen an, wodurch sie dann anderen Hunden gegenüber mit Eifersucht reagiert. Das äußert sich durch Abschnappen. Sie ist eine sehr liebenswerte, intelligente und wissenshungrige junge Dame, die mit ihren neuen Menschen die Welt erkunden möchte.

Sie läuft sehr gut an der Leine und freut sich über jede neue Herausforderung. Angel ist aufgrund ihrer Vergangenheit futterneidisch anderen Hunden gegenüber.

 Die grauen Härchen lassen sie etwas älter erscheinen. Diese sind aber durch die Narbenbildung beim Abheilen der Läsionen der die Sarkoptes-Milbe entstanden. Auch die Liegeschwielen zeugen von ihrer traurigen Vergangenheit. Wir suchen für diese Schönheit ein agiles Zuhause, wo sie als Einzelprinzessin leben darf.Hundeerfahrene Menschen, die schon mit Mehrhundehaltung Erfahrung haben und einen Ersthund besitzen, sollten bei Interesse an Angel den Ersthund von Anfang an mit in die Kennlernphase einbeziehen, um Angels Eifersucht vorzubeugen. Dann könnte sie unter Umständen auch in ein Zuhause mit schon vorhandenem Hund einziehen.

Eine gute Hundeschule, die viele artgerechte Beschäftigungsmöglichkeiten anbietet, wäre sicher für Angel ideal. Wenn Sie der schwarzen Schönheit mit den wunderschönen Augen ein neues Zuhause schenken möchten, melden Sie sich bitte ab dem 24.03.2015 bei der Tierhilfe Heilbronn e.V : E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!, 06269 41007, http://www.tierhilfe-heilbronn.de