Regenbogenbrücke

Steh nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort. Ich schlafe nicht.

Ich bin wie tausend Winde, die wehen.
Ich bin das diamantene Glitzern des Schnees.
Ich bin das Sonnenlicht aus reifendem Korn.
Ich bin der sanfte Herbstregen.
Wenn Du aufwachst in des Morgens Stille, bin ich der flinke Flügelschlag friedlicher Vögel im kreisenden Flug.

Ich bin der milde Stern, der in der Nacht leuchtet.
Stehe nicht an meinem Grab und weine.
Ich bin nicht dort. Ich bin nicht tot."

(Anonymes Zitat aus: Penelope Smith, Gespräche mit Tieren.)

Wolf kam im November 04 ins Tierheim, sein Herrchen hat ihn damals auf 15 Jahre geschätzt. Er stand sehr verloren, da halbblind & fast gänzlich taub, in der Hundegruppe und wurde von den anderen Hunden gemoppt und nicht in den Innenbereich gelassen.
So ist er gleich am ersten Abend mit zu uns nach Hause zu drei Rüden gezogen und hat sehr selbstverständlich das Sofa in Beschlag genommen.
Wolf war ein ganz ruhiger, sehr bescheidener Hund, der mit allen Neuzugängen verträglich war und die Jungspunde - wenn sie ihn gar zu wild durch die Gegend geschupst haben- durch ein lautes Baffen zur Raison gebracht hat.
Er fand es klasse, gestreichelt zu werden, sogar die ihm anfangs heiligen Ohren hat er nach langer Eingewöhnungszeit immer wieder vertrauensvoll zum Kraulen entgegengestreckt. Das letzte halbe Jahr wollte er dann wie die anderen unbedingt mit im Bett einschlafen, auch wenn es ihm viel zu warm war und alle mit seinem Hecheln wach gehalten hat. Es war schön zu sehen, wie unser liebenswerter Opi sich immer fester an die Familie angeschlossen und die Nähe genossen hat.
Seine Hüfte und Wirbelsäule breiteten ihm schon von Anfang an starke Probleme. Seit einiger Zeit hat die Kraft in den Hinterbeinen kaum noch zum Aufstehen gereicht und nachdem jetzt auch die vorderen Beine schwächer wurden, haben wir ihn in Würde und einem Lächeln im Gesicht gehen lassen. Er war eine Bereicherung für alle, es tut weh ihn zu verlieren und er fehlt uns sehr.

 

7 1/2 Jahre bedingungslose Treue und Freundschaft: er fehlt überall.